sz-online.de | Sachsen im Netz

Mehr Jobs in der Produktion

Laut Arbeitsagentur ist die Zahl der Festangestellten rückläufig. Die Kreisverwaltung hilft bei der Vermittlung von Arbeitsplätzen.

04.10.2017
Von Tina Soltysiak

 in der Produktion

© Symbolbild/dpa

Mittelsachsen. Die Agentur für Arbeit Freiberg hat neue Beschäftigungsdaten für den Landkreis Mittelsachsen veröffentlicht. „Ende März 2017 belief sich die Zahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf 110 094. Das sind nur unwesentlich weniger als im Vorjahresquartal“, so Behördensprecherin Antje Schubert. Konkret seien es gerade einmal neun Personen weniger.

Nach Branchen betrachtet habe es eine große Zunahme von Stellenangeboten im verarbeitenden Gewerbe gegeben. „Seit Jahresbeginn wurden 145 Stellen mehr gemeldet, das sind 16,5 Prozent“, so Antje Schubert. Hierzu gehören Tätigkeiten in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln, in der Herstellung von Metallerzeugnissen sowie im Maschinenbau. „Im Bereich der Erbringung von sonstigen Dienstleistungen sind die Stellenangebote seit Jahresbeginn um 720 oder 22,7 Prozent zurückgegangen“, ergänzte sie. Besonders mache sich dies im Garten- und Landschaftsbau sowie im Wach- und Sicherheitsdienst bemerkbar.

Damit mehr Menschen gut bezahlte Jobs im Landkreis bekommen, gibt es verschiedene Initiativen: den Arbeitskreis Schule-Wirtschaft, die Nestbau-Zentrale, das mittelsächsische Karriereportal sowie eine Firmendatenbank. Seit dem Frühjahr 2016 läuft die Kampagne „Mittelsachsen ist mein Platz zum Wachsen“. Der Mittelsachsen-Konvent, ein beratendes Gremium für die Wirtschaftsregion, das sich maßgeblich aus Firmenvertretern zusammensetzt, hatte das Referat Wirtschaftsförderung mit der Konzeption und der Umsetzung der bundesweiten Aktion beauftragt.

www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de