erweiterte Suche
Freitag, 13.10.2017

Mehr Auszubildende im Handwerk

Im Landkreis Bautzen beginnen derzeit über 400 junge Menschen eine Lehre im Handwerk. Ein Job ist dabei besonders beliebt.

123 Frauen und 311 Männer im Kreis haben zum 30. September einen Ausbildungsvertrag bei einem Handwerksbetrieb unterschrieben.
123 Frauen und 311 Männer im Kreis haben zum 30. September einen Ausbildungsvertrag bei einem Handwerksbetrieb unterschrieben.

© dapd

Bautzen. Im Landkreis Bautzen zeigen wieder deutlich mehr junge Menschen Interesse an einer Ausbildung im Handwerk. Wie die Handwerkskammer in Dresden informiert, starten gegenwärtig 434 angehende Handwerker in ihr erstes Ausbildungsjahr. Demnach haben 311 Männer und 123 Frauen einen Ausbildungsvertrag bei einem Handwerksbetrieb unterschrieben. Das sind 67 Lehrverträge mehr als noch im Vergleich zum Vorjahr – unterm Strich eine klare Steigerung von fast 20 Prozent.

„Die Entwicklung freut uns natürlich“, sagt Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer in Dresden. Hinter dem deutlichen Zuwachs stecke aus seiner Sicht das intensive Werben der Betriebe und Handwerksorganisationen um Nachwuchs. Wie viele Unternehmen hat es aktuell auch das Handwerk schwer, geeignete Auszubildende zu finden.

Die Zunahme der Lehrverträge im Landkreis lasse sich nach Auskunft der Handwerkskammer auch im gesamten Kammerbezirk Dresden beobachten. Neben Bautzen gehören dazu auch die Kreise Görlitz, Sächsische Schweiz – Osterzgebirge, Meißen sowie die Stadt Dresden. Im Bezirk haben insgesamt 2 069 Jugendliche einen Ausbildungsvertrag unterschrieben.

Noch freie Stellen

Beliebtester Ausbildungsberuf im Landkreis Bautzen ist der des Kraftfahrzeugmechatronikers. 54 junge Menschen erlernen demnach das Einmaleins von Motor, Fahrwerk, Bremsen und Abgasanlage. 33 Frauen und Männer haben eine Ausbildung zum Elektroniker begonnen, 27 zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, 25 zum Friseur beziehungsweise Metallbauer.

Tatsächlich gibt es aber auch weiterhin noch etliche freie Lehrstellen in der Region. Einen Überblick über Ausbildungs- und Praktikaplätze in ganz Ostsachsen bieten die Online-Börsen der Handwerkskammer Dresden. Derzeit sind dort über 500 Lehrstellen-Gesuche von Handwerksfirmen des Kammerbezirks darin verzeichnet. (SZ/sko)

www.hwk-dresden.de/einfachmachen