erweiterte Suche
Mittwoch, 03.01.2018

Mehr arbeitslose Sachsen im Dezember

Knapp 130 000 Arbeitssuchende sind im Freistaat gemeldet. Das sind mehr als im November. Doch der Jahrestrend ist positiv.

Symbolbild: Agentur für Arbeit in Dresden.
Symbolbild: Agentur für Arbeit in Dresden.

© Arno Burgi/ dpa-Zentralbild

Chemnitz/Nürnberg. Die Arbeitslosigkeit in Sachsen ist im Dezember entgegen der Jahresbilanz leicht angestiegen. Zum Abschluss des Jahres 2017 waren im Freistaat 129 700 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Dies entspreche einer Quote von 6,2 Prozent, teilte die Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Mittwoch in Chemnitz mit. Gegenüber dem Vormonat ist das ein Plus von 0,2 Prozentpunkten. Die Arbeitslosenzahl stieg im Vergleich zum November um rund 3100.

Für das Jahr 2017 insgesamt verzeichnete die Arbeitsagentur einen positiven Trend. Im Schnitt waren in Sachsen 140 300 Menschen ohne Job. Die Arbeitslosenquote lag im Schnitt bei 6,7 Prozent. Die Arbeitslosigkeit sei so gering wie nie zuvor, sagte Sachsens Agenturchef Klaus-Peter Hansen. Für 2018 prognostizierte er ein weiteres Beschäftigungswachstum.

In Deutschland waren im Jahr 2017 nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) durchschnittlich 2,533 Millionen Menschen arbeitslos - und damit 158 000 weniger als im Jahr zuvor. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote sank um 0,4 Punkte auf 5,7 Prozent, teilte die BA am Mittwoch mit. Dies entspricht der niedrigsten durchschnittlichen Jahresarbeitslosigkeit seit der deutschen Wiedervereinigung. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein