Umfrage: Montag, 20.08.2012

Mehr Angst vor Internet-Betrug als vor Arbeitslosigkeit

Berlin. Die Gefahren aus dem Internet machen den Einwohner in Deutschland besonders viel Angst. So fürchten sich 30 Prozent vor Datenbetrug im Netz, 29 Prozent machen sich Sorgen um den Missbrauch persönlicher Daten. Das ergab eine Allensbach-Umfrage im Auftrag der Telekom-Tochter T-Systems.

Tiefer rangieren in der Rangliste etwa die Angst vor Gewaltverbrechen mit 24 Prozent und vor Arbeitslosigkeit mit 23 Prozent. Die größten Sorgen sind demnach aktuell die Inflation und die Pflegebedürftigkeit im Alter mit jeweils 47 Prozent. Es folgen die Angst vor lebensbedrohlichen Krankheiten wie Krebs mit 45 Prozent und vor Einkommensverlust mit 40 Prozent.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Menschen inzwischen die Gefahren von Internetkriminalität und Datenbetrug inzwischen deutlich wahrnehmen, betonte T-Systems-Chef Reinhard Clemens. „Daher müssen wir alles tun, um den Risiken einer digitalen Gesellschaft entgegenzuwirken. Dafür brauchen wir eine Allianz aus Regierungen, Unternehmen und Wissenschaft.“ Clemens hofft auf Fortschritte bei einem Sicherheitsgipfel der deutschen Wirtschaft, zu dem die Deutsche Telekom als Mitinitiator zahlreiche Unternehmenschefs versammeln will.

Allensbach führte für die am Montag vorgestellte Erhebung 1617 Interviews mit Personen im Alter über 16 Jahren im Juni 2012. (dpa)