erweiterte Suche
Donnerstag, 18.06.2015

Marktwirtschaft in der Diskussion

Dresden. Wie gut ist Sachsen in der Sozialen Marktwirtschaft nach 25 Jahren angekommen – wirtschaftlich und mental. Das ist Thema einer Podiumsdiskussion, die die SZ im Rahmen ihrer Serie „25 Jahre Markt statt Marx“ am 25. Juni 2015 um 19 Uhr im Haus der Presse veranstaltet.

Auf dem Podium erörtern Professor Ulrich Blum von der Martin-Luther-Universität Wittenberg, Antje Hermenau, Politikberaterin, Robotron-Chef Rolf Heinemann und Michael Eckstein, Geschäftsführer der 3m5. Media GmbH in Dresden, wie erfolgreich in Sachsen der Wandel von der Plan- zur Sozialen Marktwirtschaft gelungen ist, und wie sich das Verständnis für unternehmerisches Handeln entwickelt hat. Es wird nicht nur der Blick zurückgeworfen, sondern auch nach vorn. Weiterer Schwerpunkt soll sein, welche Herausforderungen Unternehmen wie Politik im Freistaat meistern müssen, um noch besser Fuß zu fassen in einer sich ändernden globalen Wirtschaft. Die Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter:

sz.marktstattmarx@dd-v.de

telefonisch unter 0351 4864 2266

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.