erweiterte Suche
Montag, 05.09.2016

Mann vom eigenen Auto zu Tode gequetscht

© dpa

Thräna: Am Montagnachmittag ereignete sich in Thräna auf der Diehsaer Straße ein tragischer Unfall. Ein 69-jähriger Mann wurde von seinem Pkw zu Tode gequetscht. Er hatte sein Auto aus der Garage geholt. Als er ausstieg, um die Garage zu schließen, vergas er offenbar die Handbremse anzuziehen oder einen Gang einzulegen. Deshalb kam sein Renault Megane auf der abschüssigen Einfahrt ins Rollen und erdrückte ihn am Garagentor. Für den Mann kam trotz Einsatz eines Notarztes per Rettungshubschrauber jede Hilfe zu spät. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom 5. September

1 von 8

Motorraddiebe unterwegs

Görlitz. Zwischen Samstag- und Sonntagnachmittag haben Unbekannte in Görlitz ein Motorrad gestohlen. Die Suzuki GSX R 600 parkte in der Sonnenstraße. Das neun Jahre alte Bike war in Polen zugelassen und nach Angaben des Eigentümers etwa 4 000 Euro wert. Nach der Suzuki wird gefahndet.

Keinen Erfolg hatten vier Unbekannte, die am frühen Sonntagmorgen an der Schlesische Straße eine Suzuki stehlen wollten. Ein Zeuge beobachtete das Quartett, dass das Motorrad auf einen Parkplatz schob. Eine Streife des örtlichen Reviers fand wenig später das Bike, das Lenkerschloss war geknackt. Von den Tätern fehlte jede Spur, sie konnten den Motor der Suzuki offenbar nicht starten. (szo)

Audi und BMW gestohlen

Görlitz. In der Nacht zu Montag haben Autodiebe in Görlitz einen Audi A 4 gestohlen. Der graue Kombi mit dem amtlichen Kennzeichen GR-DF 11 parkte an der Johann-Hass-Straße. Den Zeitwert des sechs Jahre alten Autos bezifferte der Eigentümer mit rund 15.000 Euro.

Zwischen Sonntagabend und Montagmittag verschwand in Görlitz auch ein schwarzer 5er BMW. Das Auto mit den amtlichen Kennzeichen GR-AG 176 parkte an der Johanna-Dreyer-Straße. Den Zeitwert des acht Jahre alten BMW bezifferte der Eigentümer auf rund 15 000 Euro. Die Soko Kfz hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen, nach den Autos wird gefahndet. (szo)

Gerissenes Schaf

Horka. Sonntagvormittag machte ein Bewohner des Parkwegs in Horka eine grausige Entdeckung. Auf seinem Grundstück war ein Schaf gerissen worden. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten fanden die Überreste des Kadavers vor, möglicherweise hatte ein Wolf das Tier getötet. Es wurde das Wolfsbüro informiert. Über die Höhe des Schadens liegen keine Angaben vor. (szo)

Einbrecher in Gartenanlage

Hagenwerder. In der Gartensparte „Glück Auf“ trieben am Wochenende Einbrecher ihr Unwesen. Sie hebelten einen Schuppen auf und stahlen daraus einen Benzinkanister. Auch aus einem zweiten Garten stahlen sie einen Treibstoffkanister und zapften hier noch Benzin von einem Rasenmäher ab. Der verursachte Sachschaden belief sich auf etwa 150 Euro. (szo)

Zeugen zu Busunfall gesucht

Zittau. Am Donnerstag, dem 1. September, befuhr am Vormittag ein Linienbus der Stadtlinie B in Zittau die Schillerstraße in Richtung Theaterring. Als plötzlich von links aus der Theodor-Korselt-Straße ein Pkw auf die Schillerstraße einbog, bremste der 47-jährige Busfahrer scharf, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei wurden drei Insassen im Bus verletzt.

Die Polizei sucht den Verursacher sowie Zeugen des Vorfalls. Insbesondere die Personen, die im Bus verletzt wurden und diesen nach dem Unfall verlassen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland (Telefon 03583 62-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (szo)

Einbrecher in Vereinshaus gefasst

Seifhennersdorf. Am späten Sonntagnachmittag drangen zunächst unbekannte Täter gewaltsam in ein Vereinshaus an der Nordstraße in Seifhennersdorf ein. Eine Zeugin überraschte die Täter, die mit einem Rasenmäher und einem geringen dreistelligen Bargeldbetrag flüchteten. Kurze Zeit später sah die Frau einen der beiden Täter in der Umgebung und hielt ihn mit Anwohnern bis zum Eintreffen einer Streife fest. Die Beamten nahmen den 48-Jährigen vorläufig fest. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Beute blieb verschwunden. (szo)

Trunkenheit im Verkehr

Ostritz. Am Sonntagabend war auf der B 99 von Hagenwerder nach Ostritz ein 43-Jähriger mit einem Ford Mondeo unterwegs. Nach Zeugenhinweisen stoppte eine Polizeistreife den Wagen und kontrollierte den Mann. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch beim Fahrer. Der Wert des Atemtestes von umgerechnet 1,96 Promille führte zur Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Den Führerschein des Mannes nahmen die Polizisten nach einer Blutentnahme in Verwahrung. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (szo)

Mutter und Tochter verletzt

Boxberg. Am späten Sonntagnachmittag hat sich auf der B 156 zwischen Lieske und Uhyst ein Suzuki überschlagen. Die 29-jährige Fahrerin verlor aus ungeklärter Ursache auf gerader Fahrbahn die Kontrolle über den Kleinwagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Sie und ihre fünfjährige Tochter verletzten sich leicht und wurden in einem Klinikum behandelt. An dem Suzuki entstand Totalschaden. (szo)