erweiterte Suche
Dienstag, 26.07.2016

Mann ertrinkt in Leubener Kiessee

Stundenlang suchten Taucher nach einem vermissten Mann – am Dienstagabend gegen halb acht konnten die Rettungskräfte den Vermissten nur noch tot aus dem See bergen.

Hinter der grünen Plane verbirgt sich die Leiche des Badegastes.
Hinter der grünen Plane verbirgt sich die Leiche des Badegastes.

© Christian Essler

Dresden. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte suchten den ganzen Dienstagnachmittag im Kiessee Leuben nach einem 61-jährigen Vermissten. Gegen Abend konnten die Taucher eines örtlichen Clubs nur noch seine Leiche in Ufernähe bergen. Das bestätigte die Polizei.

Augenzeugen hatten nachmittags die Polizei alarmiert und berichtet, dass ein offenbar stark alkoholisierter Mann ins Wasser gewankt sei, wobei er allerdings ausrutschte und sofort in der Tiefe versank. Seine Begleiter hatten noch nach ihm gesucht, konnten ihn aber nicht mehr finden.

Ein Polizeisprecher rechnete damit, dass die Staatsanwaltschaft am Mittwoch eine Obduktion anordnet.

Es ist bereits der zweite Fall in wenigen Tagen. Erst am Sonnabend zogen die Retter einen Mann aus dem See, konnten diesen aber am Ufer reanimieren.

Immer wieder kommt es in Leuben zu Unfällen. Baden ist dort verboten. Weil das Gewässer geschützt ist, sind keine Rettungswege ausgebaut. Einen Schwimmmeister gibt es nicht. (szo/dpa)