erweiterte Suche
Montag, 02.10.2017

Lok-Nostalgie, Antikmarkt, Kinderprogramm und vieles mehr

Beim „Tag des offenen Eisenbahnmuseums“ mit einem Kunst-, Antik- & Trödelmarkt sowie einer Spielzeug- und Modelleisenbahnbörse am 8. Oktober kommen Technikbegeisterte und Eisenbahnfreunde gleichermaßen auf ihre Kosten.

Führungen durch das Museum, echte Lokomotiven zum An- und Reinschauen, Ausstellungen zur Eisenbahngeschichte, Spiel und Spaß für die kleinen Gäste sowie ein großer Flohmarkt samt Spielzeug- und Modelleisenbahnbörse sind die Zutaten für einen spannenden Sonntagsausflug ganz in Familie. Denn am 8. Oktober laden die „Interessengemeinschaft Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt e.V.“ und der Kunst-, Antik- & Trödelmarkt vom Haus der Presse im Rahmen der Schlösser- und Museums-Tour von 10 bis 18 Uhr ins Eisenbahnmuseum Dresden ein. „Mitglieder des Vereins, der das Bahnbetriebswerk seit dem Jahr 2000 betreut, sind natürlich an diesem Tag vor Ort, führen durch das Gelände, geben Auskünfte und beantworten gern Fragen“, sagt Jens Steiner, Vorsitzender des Fördervereins der IG.

Um 10.30 Uhr startet am Lokschuppen der erste 45-minütige Rundgang, der dann stündlich wiederholt wird. „Die Besucher können viel Interessantes zur Geschichte des heutigen Museums und natürlich Einzelheiten zu den ausgestellten Loks erfahren“, so Jens Steiner. Insgesamt fünf Dampfloks, eine Diesellok, eine E-Lok von 1925 sowie eine kleine Rangierlok werden präsentiert. Dabei kann man die Dampfloks hautnah erleben, denn Hochklettern und Reinschauen sind ausdrücklich erlaubt. Darüber hinaus warten weitere interessante Exponate wie beispielsweise Teile des deutschlandweit einzigen Schienendampfkrans, ein altes Stellwerk, ein historischer Fahrkartenschalter und vieles mehr auf Eisenbahnfans und Technikbegeisterte. Auch die Modellbahn-Ausstellung im Wirtschaftsgebäude ist geöffnet. Hier sind keine üblichen „Heim-Anlagen“ zum Spielen zu sehen, sondern Miniaturausgaben von realen Streckenabschnitten der Eisenbahnlinie Leipzig-Dresden aus verschiedenen Zeitepochen.

Das Außengelände des Eisenbahnmuseums wiederum verwandelt sich am 8. Oktober erstmalig zu einem Kunst-, Antik- und Trödelmarkt. Hier kann man entlang der Stände mit Antikem und Seltenem bummeln, schauen und kaufen, sich mit gastronomischen Spezialitäten stärken oder einem Getränk erfrischen. Als besonderer Service werden Antiquitäten, antiquarische Bücher sowie andere historische Zeugnisse aus Papier kostenfrei geschätzt. Auch werden über 10.000 historische Ansichtskarten mit Eisenbahnmotiven gezeigt und angeboten. Für Spielzeug- und Modelleisenbahn-Interessierte findet im Lokschuppen eine Sammlerbörse statt, und damit es den jüngsten Besuchern trotz beeindruckender Lokomotiven nicht langweilig wird, ist für sie ein Unterhaltungsprogramm mit Kinderkarussell, Trampolin, Hüpfburg, Bastelstraße und Glücksrad vorbereitet.

Eintritt: 4 Euro; für SZ-Card-Besitzer 3 €. Kinder bis 13 Jahre haben freien Zugang, ab 14 Jahre 3 €.

Anschrift fürs Navi: 01059 Dresden, Zwickauer Str. 86

Parken: Parkmöglichkeiten bestehen entlang der Zwickauer Straße sowie in den umliegenden Straßenbereichen. Das Gelände von DB Regio sowie das des Eisenbahnmuseums steht nicht als Parkfläche zur Verfügung.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus-Linie 61 bis Haltestelle Zwickauer Straße und Bus-Linie 62 bis Haltestelle Chemnitzer Straße

Weitere Informationen: zum Eisenbahnmuseum: www.igbwdresden-altstadt.de und zum Marktgeschehen: unter Telefon 0351/4864-2443, per Mail unter troedelmarkt@sz-pinnwand.de oder bei www.facebook.de/KunstAntikTroedelmarkt