erweiterte Suche
Dienstag, 13.11.2012

Leichen noch nicht identifiziert

Nach dem schweren Unfall mit zwei Toten in Riesa ermittelt die Polizei. Nach SZ-Informationen handelt es sich um ein junges Paar aus Strehla.

Von Jens Ostrowski

Riesa. Einen Tag nach dem Unfall mit zwei Toten auf der Canitzer Straße kristallisiert sich heraus, dass der dunkle Rover bei einem Überholmanöver von der regennassen Fahrbahn abkam. Er prallte anschließend gegen einen Baum und fing sofort Feuer. Am Steuer saß nicht – wie zuerst berichtet – eine Frau, sondern ein Mann.

„Bislang haben wir die Leichen noch nicht zweifelsfrei identifizieren können“, sagte gestern Polizeisprecher Wolfgang Kießling. Zu stark seien die Körper nach dem Unfall verbrannt. Nach Informationen der SZ aber soll es sich um ein junges Paar aus Strehla handeln. Die beiden Mittzwanziger hinterlassen ihren dreijährigen Sohn.

Insassen seines anderen Fahrzeuges hatten noch versucht, das Paar aus dem brennenden Wrack zu befreien, was ihnen aufgrund der Flammen aber nicht gelang. Ein Augenzeuge erzählte, er habe kurz nach dem Unfall eine Frau schreien gehört.

Die Canitzer Straße musste am Sonntag bis in den späten Abend hinein gesperrt werden, um die Unfallspuren sichern zu können.