erweiterte Suche
Freitag, 27.10.2017

„Lehmi“ geht vom Zaun

In einem Video erzählt Dynamo-Capo Stefan Lehmann von seinem Abschied. Demnach will er den K-Block schon bald ein letztes Mal zum Brodeln bringen.

Von Fabian Schröder

14

Dynamos-Capo Stefan „Lehmi“ Lehmann denkt ans Aufhören.
Dynamos-Capo Stefan „Lehmi“ Lehmann denkt ans Aufhören.

© Robert Michael

Dresden. „Die Zeiten [...] bei mir müssen ein bisschen ruhiger werden“, sagt Stefan Lehmann in einem Video, das sich zunächst nur als Zusammenschnitt auf Facebook verbreitet hat. Lehmann, kurz „Lehmi“, ist für die Fans von Dynamo Dresden nicht irgendwer. Er ist der Capo. Feuilletonistisch könnte man ihn auch als Dirigenten des K-Blocks bezeichnen. Und er hat etwas zu verkünden, das viele Fans des Vereins bewegen wird: seinen Abschied.

Nach SZ-Informationen war der Clip am Freitagmorgen eigentlich noch gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen. Auch die Ton- und Bild-Qualität des auf rund vier Minuten zusammengekürzten Videos ließ darauf schließen, dass es von einem Monitor abgefilmt wurde. Erst später am Tag veröffentlichte der Ultras-Kanal „ElbkaidaTV“ auf Youtube das Original mit dem Titel „Lehmi hat euch was zu sagen“.

In dem etwas mehr als elf Minuten langen Video redet Lehmann über das, was er in den letzten Jahren erlebt hat und wann er seine Rolle als vorderster Mann im Block abgeben will. „Es ist mir eine große, große Ehre gewesen, hier vorne stehen zu dürfen. Vielen Dank und dann sehen wir uns alle gegen Wismut Aue“, sagt er und meint in feinem Dresdner Sächsisch, der Gegner sei „für so ‘ne Sache relativ angebracht“. Das Derby wird am 3. Dezember in Dresden stattfinden - und „Lehmi“ will es dabei noch mal „brodeln“ lassen.

Das Video von „ElbkaidaTV“

In einem Interview mit dem Stadionheft „Kreisel“ erzählte Lehmann 2013, seit wann er als Fan organisiert dabei ist. „Das war Ende der 90er Jahre“, sagte er damals und beschrieb, wie sich aus einer kleinen 90 Minuten „durchzimmernden“ Gruppe die Dresdner Ultras entwickelten. Aus dem Block im alten Stadion ging es schließlich irgendwann auf den Zaun, seit der Einweihung des neuen Stadions hat der Capo einen Turm, von dem aus er seinen Chor aus 9000 Kehlen orchestriert und so für die Dynamo-typische Atmosphäre bei Heimspielen sorgt.

Zuletzt machte „Lehmi“ Schlagzeilen, als er in einem Gespräch mit „Zeit Online“ ein Stadionverbot für Franz Beckenbauer forderte. Er bezieht sich dabei auf Machenschaften im Zusammenhang mit der WM 2006, die nicht aufgeklärt würden und mahnt an, dass im Fußball kommerzielle Interessen immer stärker vor denen der Fans stünden und das vor allem beim Strafmaß für Verfehlungen spürbar sei. „Wir werden bestraft, weil jemand am Leipziger Hauptbahnhof eine Ananas geklaut hat, der darf dann in Freiburg nicht ins Stadion. [...] Der Franz Beckenbauer und seine ganze Rasselbande haben so viel Schaden am Fußball hinterlassen und die rocken jetzt noch jeden Vip-Bereich“, so Lehmann.

In dem Interview geht es auch um die Ultra-Aktion in Karlsruhe, bei der Dynamo-Fans im Mai im Armee-Look und mit Pyrotechnik marschierten, um dem DFB symbolisch den Krieg zu erklären. Viele Fan-Gruppen in Deutschland sympathisierten mit der Aktion. Von Verband und Politik gab es Kritik. Der Konflikt war nicht neu, zeigte aber eindrucksvoll, wie verhärtet die Fronten sind.

Hört man Stefan Lehmann, der auch Familienvater ist, in seiner Videobotschaft zu oder liest Interviews mit ihm, lässt sich nur erahnen, wie nervenaufreibend dieser Teil seines Lebens ist. Verständlich also, dass er es nach fast 20 intensiven Dynamo-Jahren jetzt ein „bissl ruhiger werden“ lässt.

Benoten Sie die Leistungen der Dynamo-Spieler in Freiburg:

Leser-Kommentare

Seite 1 von 3

Insgesamt 14 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. 1953

    Guter Mann. Starke, ehrliche Worte. Chapeau.

  2. Thomas

    Machs gut Lehmi, du warst und bist eine Ikone in den Augen aller Dynamofans und wirst uns immer in herzlicher Erinnerung bleiben. Man kennt kein vergleichbares Stadion mit einem annähernd ähnlichen Engagement, wie du es mit den Ultras an den Tag gelegt hast. Ein Ehrenplatz sei dir gegönnt, denn den hättest du in meinen Augen wirklich verdient!!

  3. Vopos Rache

    Ja der Tag kommt für uns alle, an dem es gilt das Adrenalin in bürgerliche Bahnen zu lenken. Sei ehrfurchtsvoll vom Meister des Irrsinns deiner Vorläufergeneration gegrüßt und versichert, im ALTEN STADION wärst du uns eine V.A.B. wert,abgerundet zu den dumpfen Schlägen meisterhaft gefertigter Böller und dem Sturm des Gästeblocks, genieß die Familie und erinnere dich nie bereuend deiner glanzvollen und irren Jugend

  4. Marcus

    Chapeau Cappo! Danke

  5. Benni

    GEBT LEHMI EIN U!

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 3

Ihr Kommentar zum Artikel

Bitte füllen Sie alle Felder aus.

Verbleibende Zeichen: 1000
Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein