erweiterte Suche
Dienstag, 17.04.2018

Lebendiger Unterricht im Kornmarkt-Center

In der Ausstellung „Faszination Mensch“ erleben Azubis in Bautzen eine besondere Schulstunde. Noch bis 21. April ist die Schau täglich geöffnet.

Nadine Westphal (r.) führt durch die interaktiven Exponate der Ausstellung „Faszination Mensch“ und beeindruckt mit unbekannten Fakten über den Körper.
Nadine Westphal (r.) führt durch die interaktiven Exponate der Ausstellung „Faszination Mensch“ und beeindruckt mit unbekannten Fakten über den Körper.

© Uwe Soeder

Bautzen. Ein riesiges, menschliches Herz, ein ebenso großes, begehbares Hirn, gigantische Knochen – die originellen Exponate, die seit etwa zwei Wochen im Kornmarkt-Center zu bestaunen sind, erregen Aufsehen. So mancher, der eilig vorbeihetzenden Besucher bleibt stehen und ist sogleich mittendrin – in einer faszinierenden Reise durch seinen eigenen Körper.

Obgleich das Kernthema der Erlebnisausstellung „Faszination Mensch“ eines ist, das ein jeder prächtig zu kennen glaubt, lässt sich anhand der Ausstellung doch einiges lernen, über den menschlichen Körper. Insbesondere dann, wenn man eine der kostenlosen Führungen wahrnimmt, die die technische Ausstellungsleiterin Nadine Westphal auf Nachfrage anbietet. Vier Besuchergruppen haben sich an diesem Tag für eine Führung durch die etwa 50 Exponate angemeldet. Darunter auch eine Berufsschulklasse von angehenden Krankenpflegehelferinnen und -helfern. Auch die können von der Hamburgerin Westphal noch einiges lernen. Etwa, dass die erste bekannte Prothese, ein kleiner Zeh, aus Ägypten stammt oder aber, dass der menschliche Körper aus 22 verschiedenen Zellarten besteht. Ebenfalls interessant: Beim nächsten Einkauf empfiehlt es sich, den Erwerb von sieben Dingen zu forcieren – denn diese Menge an Informationen lässt sich am besten im Kurzzeitgedächtnis speichern.

„Von allein wäre ich auf die Ausstellung nicht aufmerksam geworden“, sagt die 17-jährige Alina. „Aber es ist total interessant und auf jeden Fall besser als Unterricht“. Das findet sogar Kathrin Grosche. Die Dozentin für fachpraktischen Unterricht kommt an diesem Nachmittag gleich zweimal mit je einer Klasse der IBFL und findet: „Die Ausstellung ist sehr gut gegliedert und meine Schülerinnen und Schüler können das Gelernte praktisch nachempfinden – zumal Knochen und das Bewegungssystem ganz aktuell Thema im Unterricht ist. Besonders gut gefällt mir der Flugsimulator durch den Blutkreislauf.“ Allein der Lärmpegel mache ihr zu schaffen. In ruhiger Atmosphäre ließe sich bestimmt noch viel mehr Wissenswertes mitnehmen.

Kleine Bälle und Luftsprünge

Ihre Schüler sind währenddessen vor allem von den interaktiven Installationen begeistert: An einem Monitor, der das eigene Altern simuliert, wird herzlich gelacht. Beim Mindball gilt es, allein durch Gehirnwellen eine Kugel in Richtung eines Gegners zu spielen. Gespannt beobachtet die Klasse anhand von EKGs, wie sich die Hirnströme zweier Freiwilliger ändern und sich der kleine, schwarze Ball daraufhin wie von Geisterhand bewegt. Nebenan steht die 17-jährige Lea wippend auf einem Sportgerät. Als sie heruntersteigt und in die Höhe springen soll, gelingt ihr das nicht. Durch die vorangegangene Bewegung denkt ihr Gehirn, sie wäre nun federleicht, woraufhin ihr Körper nicht die notwendige Kraft für den Luftsprung aufbringt.

An der mangelt es regelmäßig auch bei jenen, die es mit ihrem eigenen Herzen aufnehmen wollen: Im Themenbereich „Leisten und Lieben“ gilt es, vier Liter Wasser eine Minute lang gleichmäßig mit einer Hand zu pumpen. Ganz, wie der Herzmuskel es ein Leben lang tut. „Das schafft niemand“, lacht Nadine Westphal.

Um das eigene Wissen über den Körper auf ähnlich unterhaltsame Weise zu vermehren, empfiehlt sich ein Abstecher ins Kornmarkt-Center bis zum 21. April.

Anmeldung zur kostenfreien Führung sind unter 03591 52980 möglich