erweiterte Suche
Mittwoch, 09.03.2016

Landratsamt warnt vor Hausbesuchen

In Görlitz ist derzeit eine Person unterwegs, die sich als Vertreter vom Jugendamt ausgibt. Ihre Absichten sind unklar.

Die Person stellt sich Familien als Mitarbeiter des Jugendamtes vor und will in die Wohnungen, um die Kinder zu begutachten.
Die Person stellt sich Familien als Mitarbeiter des Jugendamtes vor und will in die Wohnungen, um die Kinder zu begutachten.

© Bodo Marks/dpa

Görlitz. Das Landratsamt warnt vor Hausbesuchen besonderer Art in der Stadt Görlitz. Wie die Behörde am Dienstagnachmittag mitteilte, ist eine Person derzeit im Stadtgebiet unterwegs, die sich bei Familien als Vertreter des Jugendamtes vorstellt und Zugang zur Wohnung verlangt sowie die Kinder begutachten möchte. Das Landratsamt wurde von betroffenen Familien informiert, die sich sicherheitshalber in der Behörde nach der Rechtmäßigkeit der Besuche informierten.

Die Leiterin des Jugendamtes, Elke Drewke, weist daraufhin, dass sich Mitarbeiter des Jugendamtes generell ordnungsgemäß mit Dienstausweis vorstellen. Personen, die sich nicht ausweisen können, sollten auf keinen Fall in die Wohnung gelassen werden.

Welche Absicht die Person mit ihren angeblich von Amtswegen nötigen Hausbesuchen verfolgt, ist gegenwärtig nicht bekannt. Das Landratsamt teilt auch nichts Näheres dazu mit. Es nimmt die Schilderung von betroffenen Familien aber so ernst, dass es sich zu dieser, eher seltenen, Warnung entschlossen hat. Um mehr über die Vorgänge zu erfahren, ist die Behörde auch an weiteren Hinweisen interessiert. Wer Angaben zu solchen Vorfällen machen kann, wende sich telefonisch unter 03581 6632801 ans Jugendamt. (SZ)