erweiterte Suche
Dienstag, 19.05.2015

Läuse lösen Nadelsterben bei Fichten aus

Aufmerksame Spaziergänger haben sie auch im Viertel am Wilden Mann entdeckt: Fichten mit enorm vielen braunen Nadeln, die teilweise herabgefallen sind und die Bäume richtig kahl aussehen lassen. Ursache dafür sind Sitkafichtenläuse, teilt die Stadt mit. Sie haben bereits im ganzen Stadtgebiet Nadelbäume befallen, darunter Stech- und Blaufichten, Serbische Fichten sowie vereinzelt Douglasien.

Die gut sichtbaren grünen Läuse mit roten Augen saugen seit dem Ende des Winters an den Nadeln und bringen diese zum Absterben. Sie verschwinden während des Frühjahrs. Deshalb müssen sich die Grundstückseigentümer auch keine Sorgen machen. Ihre Bäume sind durch den Lausbefall nicht abgestorben. Aus den Endknospen wird sich der Maiwuchs weitgehend normal entwickeln. Damit werden die betroffenen Bäume nach drei bis vier Jahren wieder eine geschlossene Krone entwickeln, so die Prognose der Fachleute. Einen vergleichbaren Lausbefall gab es zuletzt in den 1990er-Jahren. (kah)