erweiterte Suche
Donnerstag, 04.01.2018

Kunst trifft Design

Die Messen Room&Style sowie Neue Art setzen am Wochenende auf Überraschendes, zeigen Liveshows und Fashiontrends.

Von Kay Haufe

Künstler Thomas Reimann hat mehrere Skulpturen im Granitsteinbruch Miltitz versenkt und beobachtet, wie sie sich unter Wasser verändern. Hier ist die kleine Madonna mit Granitkrone zu sehen.
Künstler Thomas Reimann hat mehrere Skulpturen im Granitsteinbruch Miltitz versenkt und beobachtet, wie sie sich unter Wasser verändern. Hier ist die kleine Madonna mit Granitkrone zu sehen.

© Rene Meinig

Kunst unter Wasser kann nicht jeder. Thomas Reimann hat ausprobiert, was mit seinen Skulpturen passiert, wenn sie neun Jahre lang im Granitsteinbruch Miltitz liegen. „Das Wasser hat eine ungeheure Kraft, hat die Farbe von den Köpfen gewaschen, obwohl es sehr sauber ist“, sagt der Künstler. Er ist einer von 101 Ausstellern, die ihre Arbeiten am Wochenende auf der Messe für zeitgenössische Kunst Neue Art präsentieren. Die erste Veranstaltung dieser Art im Vorjahr sei sehr gut angekommen, sagt Messechef Ulrich Finger. Viele Künstler aus ganz Deutschland und Österreich hätten ihren Bedarf an offenen Ausstellungen gezeigt. Neben den Arbeiten der Künstler werden drei Sonderschauen gezeigt. Darunter Fotografien des 2008 verstorbenen Fotografen Matthias Neumann, der 1984 die Spuren des Verfalls in Dresden dokumentiert hat. Außerdem zeigt Bettina Zimmermann grafische Arbeiten aus dem Nachlass ihres Vaters Paul Zimmermann. Die dritte Schau ist die Wasserkunst von Thomas Reimann. Gleich nebenan auf der Room & Style erwarten den Besucher Wohnideen sowie Kleidung, Schmuck und Accessoires. Der Dippoldiswalder Tischlermeister David Schmieder hat mit Partnern unter anderem einen Überseecontainer zur Bierbar umgebaut, die gemietet werden kann. Außerdem zeigt er individuell hergestellte Möbel. Mirko Hunger vom gleichnamigen Küchenstudio hat exklusive Herde mitgebracht, die in Frankreich gefertigt werden. Eltern können unbeschwert über die Messe bummeln oder den Liveshows zusehen, da es erstmals professionelle Kinderbetreuung gibt.

Das Vorjahr war ein erfolgreiches für die Messe Dresden, sagte Ulrich Finger, obwohl die Semicon nach München abgewandert ist und VW seine Managerkonferenz im Dezember abgesagt habe. Insgesamt wurden mit dem Schloss Albrechtsberg 6,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Nach Abzug von Zins und Tilgung für das Gelände sowie der Abschreibung bliebe am Ende eine schwarze Null, sagt Finger. Das soll 2018 besser werden. Die Messe Aktiv & Vital werde erst wieder 2019 mit neuem Konzept stattfinden.

Room & Style sowie Neue Art, Messe Dresden, geöffnet Freitag 15 bis 22 Uhr, Samstag 11 bis 21 Uhr, Sonntag 11 bis 19 Uhr. Tageskarte für zwölf Euro, ermäßigt neun, Kinder bis 6 frei, bis 14 Jahre fünf Euro.