erweiterte Suche
Mittwoch, 03.01.2018

Wo genau liegt die Heimat?

Von Karin Großmann

Matthias Sammer (l.) und Wolfgang Stumph plaudern über das, was sie mit Dresden verbindet.
Matthias Sammer (l.) und Wolfgang Stumph plaudern über das, was sie mit Dresden verbindet.

© MDR/Thomas Koppehele

Da kann die Abenteuerlust noch so groß sein und die Neugier auf Neues – es zieht einen doch immer wieder zu den Wurzeln zurück. So jedenfalls geht es dem Fußballprofi Matthias Sammer. Er spielte in Stuttgart, trainierte in Dortmund und lebt nun in München. Doch von Dresden scheint er nicht loszukommen. Hier feierte er mit neun erste Spielerfolge. Wenn er seine Eltern besucht, genießt er nicht nur die Eierschecke am Kaffeetisch. Er geht auch manchen Kindheitsweg noch mal ab. Eine kleine Sentimentalität ist jenseits der fünfzig erlaubt. Außerdem rechtfertigt Dresden jede Art Zuwendung. Davon ist auch Wolfgang Stumph überzeugt. Obwohl er viel herumgekommen ist in der Welt, hat er die Stadt nie ganz verlassen.

Was aber bedeutet Heimatgefühl? Ist es mehr als eine Nische der Geborgenheit in einer globalisierten Welt? Das versuchen Stumph und Sammer im Gespräch herauszufinden. Es ist ein herzlicher Höhepunkt in der 90-Minuten-Dokumentation „Heimatliebe“. Zum zweiten Mal begibt sich der Schauspieler Wolfgang Stumph für den MDR auf Spurensuche und folgt Menschen aus Mitteldeutschland, die in der Fremde ihr Glück suchten. Manche fanden dabei einen neuen Lebenssinn und eine Familie. So ging es zum Beispiel Tilo Nadler aus Dresden. Der Klimatechniker lebt seit 25 Jahren in Vietnam. Am Rand des Cuc-Phuong-Nationalparks baute er eine Rettungsstation für Affen auf, um bedrohte Arten vor dem Aussterben zu bewahren. Ihn lockte die Landschaft, ein andrer Kulturkreis. Er heiratete und hat mit seiner Frau Hien zwei Söhne.

Wolfgang Stumph reiste mit seinem kleinen Team auch nach Irland. Unverstellt zeigt er sich selbst und befragt seine Gesprächspartner. Als Koproduzent hält er die Fäden fest in der Hand. Dass er gelegentlich auch den Kameramann ersetzt, ist nicht die beste Idee. Doch das selbstbestimmte Arbeiten ist ihm wichtig. Das beteuert Stumph immer wieder. Die Idee für einen neuen Dokfilm entwickelt sich gerade.

„Heimatliebe“, Mittwoch, MDR, 20.15 Uhr

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein