erweiterte Suche
Freitag, 28.09.2012

Vertrag mit Forsythe Company verlängert

Dresden. Der Vertrag mit der zur Hälfte in Dresden und Frankfurt am Main ansässigen Forsythe Company ist bis einschließlich 2016 verlängert worden. Die Länder Hessen und Sachsen und die beiden Städte stimmten der Fortsetzung der öffentlich-privaten Kooperation um weitere drei Jahre mit einer Option bis 2018 zu, teilten die Partner am Freitag mit. Sie lobten die Arbeit von William Forsythe für den zeitgenössischen Tanz, der New Yorker Künstler freute sich über die Entscheidung und das Vertrauen.

Forsythe zählt zu den bedeutendsten Choreographen des Modernen Tanzes. Seine Truppe wird seit 2005 von Sachsen, Hessen, Dresden und Frankfurt am Main getragen. Sie gibt Vorstellungen im Bockenheimer Depot (Frankfurt) und im Dresdner Festspielhaus Hellerau, das vor dem Ersten Weltkrieg als Zentrum des modernen Tanzes in Deutschland galt. Dazu kommen Gastspiele in aller Welt.

An der Elbe hatte es zuvor Kritik an der Mitfinanzierung der privat organisierten Truppe gegeben. Der Zuschuss von 1,5 Millionen Euro ist Teil eines Hauptstadtvertrages. Danach bringt die Kommune 10,5 Millionen Euro pro Jahr als finanziellen Interessenausgleich für Kultureinrichtungen des Landes wie Semperoper und Staatsschauspiel auf. Dieser Betrag wird mit dem Engagement des Landes verrechnet. (dpa)