Mittwoch, 16.01.2013

Loriot-Biografie muss vom Markt genommen werden

Eine Loriot-Biografie war mit zu vielen Zitaten des Humoristen ausgeschmückt - nun muss sie vom Markt genommen werden.

Der Bucheinband zeigt die erste Loriot-Biografie (undatiertes Handout), die nicht einmal zwei Wochen nach seinem Tod am 2.September 2011 auf den Markt kam. Die Biografie über den Humoristen Vicco von Bülow alias Loriot muss vom Markt genommen werden. Foto: riva Verlag
Der Bucheinband zeigt die erste Loriot-Biografie (undatiertes Handout), die nicht einmal zwei Wochen nach seinem Tod am 2.September 2011 auf den Markt kam. Die Biografie über den Humoristen Vicco von Bülow alias Loriot muss vom Markt genommen werden. Foto: riva Verlag

©dpa

Braunschweig. Die Tochter des verstorbenen Humoristen Loriot hat erfolgreich gegen den Verkauf einer Biografie über ihren Vater geklagt. Das Buch über Vicco von Bülow muss in seiner jetzigen Form vom Markt genommen werden, urteilte das Landgericht Braunschweig am Mittwoch. Grund seien Verstöße gegen das Urheberrecht. Der Münchener Riva-Verlag, in dem „Loriot: Biographie“ erschienen ist, kündigte bereits an, auf eine Berufung verzichten zu wollen.

Streitpunkt waren Zitate des im August 2011 verstorbenen Komikers. Susanne von Bülow hatte 68 in dem Buch verwendete Zitate beanstandet, da diese ihrer Ansicht nach gegen das Urheberrecht verstießen. Bei 35 dieser beanstandeten Zitate gab das Gericht der Tochter nun Recht. Ihre Verwendung sei weder durch das Zitatrecht noch durch die Kunstfreiheit gerechtfertigt, hieß es. Die übrigen 33 Zitate durften demnach vom Autor verwendet werden.

Ein Teilerfolg für von Bülow, die mit dem Urteil nach Angaben ihrer Rechtsanwältin Christine Danziger jedoch zufrieden ist. „Uns war klar, dass wir nicht mit allen beanstandeten Zitaten durchkommen“, sagte die Juristin am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Sie hätten deshalb bewusst „breit angegriffen“, von den etwas über 80 in dem Buch aufgeführten Zitaten möglichst viele moniert. Danziger schloss jedoch nicht aus, Berufung gegen das Urteil einzulegen und „die Grenzen weiter auszuloten“.

Verlag will beanstandete Zitate streichen

Gelassen gab sich der Riva-Verlag. Das Buch sei vergriffen und derzeit ohnehin nicht auf dem Markt. Für die Neuauflage werden nach Angaben einer Verlagssprecherin die vom Gericht gewünschten Änderungen umgesetzt und die beanstandeten Zitate gestrichen. Der Verlag werde keine Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen.

Das Buch des Autors Dieter Lobenbrett war im September 2011 im Riva-Verlag zwei Wochen nach dem Tod des Humoristen erschienen.

Im November 2011 hatte Susanne von Bülow eine einstweilige Verfügung gegen die Online-Enzyklopädie Wikipedia erwirkt, weil diese ohne Einwilligung der Erben Fotos von Briefmarken mit Loriot-Motiven veröffentlicht hatte. (dapd)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.