erweiterte Suche
Freitag, 13.04.2018

Leuchten aus dem Untergrund

Magnus Lindgren gilt als bester Jazz-Flötist Europas und spielt am Freitag live in Dresden.
Magnus Lindgren gilt als bester Jazz-Flötist Europas und spielt am Freitag live in Dresden.

© PR

Flötisten bekommen in der Jazz-Szene nicht gerade die besten Plätze, stehen meist verschämt im Aufmerksamkeitsschatten von Sängern, Pianisten, Saxofonisten, Trompetern, Gitarristen, Schlagzeugern … Doch zumindest einer hat sich inzwischen ins hellste Licht gerückt: Der 43-jährige Schwede Magnus Lindgren wird seit einiger Zeit als bester Flötist Europas gehandelt, spielt in der Band seines Landsmanns Nils Landgren eine gewichtige Rolle und hat im vergangenen Jahr mit „Stockholm Underground“ ein Leuchtfeuer-Album unter eigenem Namen und mit überwiegend eigenen Nummern veröffentlicht.

Die Platte ist zugleich eine Verbeugung vor einem anderen Flötisten. Lindgren erweist seinem 2003 gestorbenen Kollegen Herbie Mann schon mit dem Titel seine Referenz. Der ist angelehnt an Manns legendäres Album „Memphis Underground“ von 1969, das die US-Ausgabe des Musikmagazins Rolling Stone 2013 unter die „100 besten Jazz-Alben“ aller Zeiten wählte.

Auch stilistisch bewegt sich Lindgren in eine vergleichbare Richtung, Jazz trifft bei ihm auf Soul, Funk und Blues. Speziell für letztere Zutat ist ein Gast zuständig: Der Amerikaner Eric Bibb mischt als Sänger und Gitarrist auf dem Album mit. Deutschlands Star-Trompeter Till Brönner ist ebenso mit von der Partie wie Lindgrens Bandboss Nils Landgren an der Posaune. Ohne die prominenten Unterstützer, dafür aber mithilfe seines eingespielten Bandteams, zu dem auch der einstige ABBA-Drummer Per Lindvall gehört, bringt Magnus Lindgren seine Musik jetzt in die Klubs. Am Freitag ist er damit in der Dresdner Tonne zu erleben. (SZ/ada)

Magnus Lindgren – Stockholm Underground, 13.4., 20 Uhr, Jazzclub Tonne, DD; Kartentel. 0351 8026017

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.