erweiterte Suche
Samstag, 09.01.2016

Ihr letzter Fall

Die Schauspielerin Maja Maranow ist gestorben. Das ZDF verabschiedet die Kommissarin mit einem „Starken Team“.

Von Christina Bicking

Die Kommissare Verena Berthold (Maja Maranow) und Otto Garber (Florian Martens) bei der Häuslebauerversammlung.
Die Kommissare Verena Berthold (Maja Maranow) und Otto Garber (Florian Martens) bei der Häuslebauerversammlung.

© ZDF/Katrin Knoke

Mehr als 20 Jahre lang verkörperte sie die Kommissarin Verena Berthold in der ZDF-Krimiserie „Ein starkes Team“. Jetzt ist die Schauspielerin Maja Maranow tot. Sie starb bereits am vergangenen Samstag im Alter von 54 Jahren, wie ein ZDF-Sprecher am Freitag bestätigte. Woran Maranow starb, wurde zunächst nicht bekannt. Der Sender würdigte sie als „exzellente Schauspielerin von großer Emotionalität und hoher Intensität“. „Sie gab den von ihr verkörperten Personen Leben, Geschichte, Tiefe und Hoffnung“, sagte der ZDF-Fernsehfilmchef Reinhold Elschot nach einer Mitteilung vom Freitagabend in Mainz. In ihrem Spiel habe sich sehr viel Lebenserfahrung gespiegelt. Er sei dankbar für die „wunderbare Zusammenarbeit“ mit ihr. „Maja Maranow wird uns sehr fehlen.“

Im vergangenen Jahr wurde mitgeteilt, dass sie die Krimi-Reihe nach mehr als 60 Folgen verlässt, um zu „neuen beruflichen Ufern“ aufzubrechen. So habe sie in den kommenden Jahren mehr Einzelfilme drehen wollen. Schon in den 90er-Jahren spielte sie Hauptrollen in den Dieter-Wedel-Mehrteilern „Der Schattenmann“ und „Die Affäre Semmeling“.

Ihr Abschied wird in der Serie weder erklärt noch angekündigt. Ihre Nachfolgerin ist Linett Wachow, gespielt von Stefanie Stappenbeck (41). Für diesen Samstag plant das ZDF die Ausstrahlung der letzten Episode „Geplatzte Träume“ mit Maranow.

Das Ermittler-Duo Otto Garber (Florian Martens) und Verena Berthold (Maja Maranow) muss sich darin vor vorschnellen Schlüssen hüten, als es eine Leiche im Beton entdeckt: Der ist schon angetrocknet. Die Hälfte des korpulenten Körpers von Bauunternehmer Jacobs (Gerhard Haase-Hindenberg) ragt aus der frisch gegossenen Bodenplatte heraus – bäuchlings, das Gesicht nach rechts gedreht.

Doch nicht alles ist so eindeutig, wie es auf den ersten Blick erscheint – auch wenn die Frau des Ermordeten, Ulrike Jacobs, den Mord ganz offensichtlich per Telefon in Auftrag gegeben hat. Sie sagte: „Mein Mann fährt jetzt zur Baustelle. Tun Sie’s. Mein Angebot steht.“

Die Kriminalhauptkommissare Garber und Berthold merken bald: Der insolvente Bauunternehmer hatte neben seiner mehrfach betrogenen Ehefrau viele Feinde. Und denen mangelte es nicht an Motiven: Einige der Häuslebauer hat Jacobs fast in den Ruin getrieben. Sie zittern nun um die Fertigstellung ihres Eigenheims und natürlich um die gesamten Ersparnisse. Auch die Hinterbliebenen eines Deutschtürken, der auf einer von Jacobs Baustellen vom Gerüst stürzte, wollen Rache. „Er hat es verdient“, erklärt der trauernde Bruder Mehmet bei einer Vernehmung. Der Mordverdacht fällt so ziemlich auf jeden – nur nicht auf Sputnik, wieder gespielt von Jaecki Schwarz, der diesmal Maschinen auf dem Bau für Do-It-Yourself-Heimwerker verkauft. (dpa)

„Ein starkes Team“, Samstag, 20.15 Uhr, ZDF