erweiterte Suche
Montag, 08.02.2016 Heute im Fernsehen

Horror auf der Alm

In den Bergen und auf See ist es oft recht einsam. Man wähnt sich in friedlichster Abgeschiedenheit – aber dem ist doch nicht immer so. Zumindest nicht im TV-Krimi.

Von Klaus Braeuer

Auf der Berghütte passieren seltsame Dinge. Jemand scheint Charly (Silke Bodenbender) und Manu (Edita Malovcic.) Angst machen zu wollen. Foto: ZDF
Auf der Berghütte passieren seltsame Dinge. Jemand scheint Charly (Silke Bodenbender) und Manu (Edita Malovcic.) Angst machen zu wollen. Foto: ZDF

© ZDF

Es ist schon erschreckend, wo in der freien Natur – jedenfalls im Fernsehkrimi – überall gemeuchelte Menschen herumliegen: auf dem Deich, im Watt, am See, im Moor, in der Schlucht und im Wald sowieso. Nun gesellt sich noch „Die Tote in der Berghütte“ hinzu.

Doch zunächst sind fünf recht muntere Frauen zu sehen, Freundinnen obendrein. Charly ist frisch verliebt auf dem Weg zu ihrem Jugendschwarm Max nach Graz, wo sie zwei Tage allein mit ihm verbringen möchte. Daraus wird leider nichts: Am Bahnhof warten bereits ihre Schulfreundinnen Rita, Ingrid und Sonja auf sie, um die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen.

Und da auch heute noch alle nach Ritas Pfeife tanzen, lassen sich die anderen drei rasch überreden, zum Jagdhaus von Ritas Vater zu fahren, das einsam im Wald auf einer Anhöhe liegt. Kaum ist auch Manu nachgekommen, verkündet Rita, dass Max sie bald heiraten wird. Charly ist völlig vor den Kopf gestoßen und will nur noch weg. Aber da schlägt das Wetter um, und ehe die fünf Frauen merken, dass eine von ihnen fehlt, ist es bereits zu spät: Rita liegt in ihrem Blut im Badezimmer. Die vier Mädels sind teilweise entsetzt, teilweise aber auch erleichtert angesichts des jähen Tods der überdrehten Freundin. Unnötigerweise tauchen noch drei üble Jungs auf, die den Freundinnen schon auf der Hinfahrt bei einem riskanten Automanöver begegnet sind. Doch die potenziellen Vergewaltiger werden die mutigen Frauen wieder los – was man von einem furchtbaren Erlebnis aus Kindheitstagen nicht sagen kann. Das tritt nun wieder bei allen vieren zutage. Ritas Vater scheint darin verwickelt zu sein. „Wer will denn schon immer die Wahrheit hören?“, sagt er zum Schluss.

Die Wahrheitsfindung mag auch für so manchen Zuschauer anstrengend sein, zumal die Story streckenweise einige unlogische Wendungen nimmt. Aber, die Schauspielerinnen liefern eine gute Ensemble-Leistung ab. (dpa)

„Die Tote in der Berghütte“, 20.15 Uhr, ZDF

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 22:00 Uhr abgegeben werden.