erweiterte Suche
Dienstag, 19.01.2016

Chaos, Trost und Hoffnung im Kloster

Der Zoff zwischen Bürgermeister Wöller und Schwester Hanna geht mit der 15. Staffel von „Um Himmels Willen“ weiter.

Von Cordula Dieckmann

Sie singen und sie streiten miteinander: Schwester Hanna (Janina Hartwig) und Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) kehren ab Dienstag mit neuen Folgen von „Um Himmels Willen“ zurück ins Erste.
Sie singen und sie streiten miteinander: Schwester Hanna (Janina Hartwig) und Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) kehren ab Dienstag mit neuen Folgen von „Um Himmels Willen“ zurück ins Erste.

© dpa/Ursula Düren

Schwester Hanna ist gut gelaunt – was sonst? Auch wenn Bürgermeister Wöller mal wieder mit seinen Eskapaden für Chaos sorgt, die Klosterschwester hat alles im Griff, wie eh und je. Fans der ARD-Serie „Um Himmels Willen“ mit Fritz Wepper und Janina Hartwig in den Hauptrollen können sich auf 13 neue Folgen in altbewährter Manier freuen. Gleich zu Beginn wird Wöller dazu verurteilt, 100 Sozialstunden abzuleisten – ausgerechnet im Kloster. Zum 15. Mal startet am Dienstag eine neue Staffel im Ersten. Ein Dauerbrenner, der sich seit Jahren behauptet und als eine der erfolgreichsten Serien im deutschen Fernsehen gilt. Matthias Walther, Geschäftsführer der neuen deutschen Filmgesellschaft (ndf) in München, glaubt nicht, dass die Themen knapp werden. „Da wir in unserer kleinen Welt in Kalthental in komödiantischer Form die Probleme der Welt spiegeln, geht uns der Stoff nicht aus“, ist der Filmemacher überzeugt. „Auch in den Hauptcharakteren steckt noch viel Potenzial.“ Das sah Gaby Dohm anders. Vor gut einem Jahr verabschiedete sie sich als Ordens-Oberin Louise von Beilheim von den Zuschauern. Ihre Rolle sei auserzählt, hatte sie damals der Bild-Zeitung anvertraut. „Louise von Beilheim hat kein Privatleben, es geht immer nur um das Kloster und die Abrechnung mit Bürgermeister Wöller. Das wiederholt sich.“ Sie habe den Wunsch verspürt weiterzuziehen. Seit ihre Serienfigur bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, leitet nun Nina Hoger als Oberin Theodora die Geschicke der Kaltenthaler Nonnen.

Was hat die neue Staffel so zu bieten? Einen völlig abgebrannten Bürgermeister-Sohn, eine Gesichtscreme und einen Kosmetik-Vertreter, der ausgerechnet Schwester Hanna schöne Augen macht. Dazu wieder ständige Geldsorgen des Klosters und das ganz alltägliche Chaos, nicht zuletzt dank Schwester Hanna und ihrer beherzt-forschen Art. Walther ist überzeugt, auch dieses Mal wieder die richtige Mischung getroffen zu haben: „Trost und Hoffnung und ein Kloster als bedrohte Heimat. Warum sollte man das nicht sehen wollen?“ (dpa)

„Um Himmels Willen“, 20.15 Uhr, ARD

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 22:00 Uhr abgegeben werden.