erweiterte Suche
Dienstag, 30.10.2007

Andrang bei Dylan-Ausstellung

Chemnitz. Die weltweit erste Ausstellung mit bildender Kunst des US-Musikers Bob Dylan ist am Wochenende in Chemnitz mit eher verhaltenem Andrang gestartet. Nach Angaben der Kunstsammlungen von gestern kamen nur rund 2000 Neugierige, unter ihnen viele Dylan-Fans. Schlangen an den Kassen habe es nicht gegeben. Bis 3.Februar sind 140 Aquarelle und Gouachen des Künstlers zu sehen. Die Bilder hatte Dylan extra für die Chemnitzer Schau gemalt. Den Arbeiten liegen Motive zugrunde, die der heute 66-Jährige von 1989 bis 1992 skizzierte. Daraus sind dynamische, farbenfrohe Werke – Porträts, Landschaftsbilder, Akte und Stillleben – geworden. (dpa)