erweiterte Suche
Mittwoch, 04.10.2017

Kommentar: Ja, die „20“-Zone gibt es wirklich

Viele von Pirnas Altstadt-Gassen sind komplett den Fußgängern vorbehalten. Dort, wo Autos rollen dürfen, also auf den Zufahrtsstraßen zum Markt und auf dem Marktplatz selbst, gilt Tempo 20. Und das ist auch gut so. Denn Wagenlenker teilen sich die verwinkelte Straßenführung mit parkenden Autos, mit Fußgängern und Radfahrern, Kneipen-Freisitzen und Laden-Aufstellern. Wer meint, mit dem Auto rasant übers Altstadtpflaster brettern zu können, riskiert mehr als Beschwerden wegen Lärmbelästigung.

Neben jenen, die das Tempo-20-Gebot schlicht ignorieren, gibt es auch Autofahrer, die die „20“-Schilder überhaupt nicht sehen. Die Gassen sind eng, es gibt tausend Dinge, auf die man achten muss. Die Idee, an der einen oder anderen Straßenecke die Erinnerung ans Tempolimit aufzufrischen, ist daher nicht verkehrt. Alternativ könnte man den Hinweis auf die 20-Zone an den Zufahrten auch groß und weiß aufs Pflaster malen. Das sieht zwar nicht schön aus, wird aber wenigstens wahrgenommen.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein