erweiterte Suche
Donnerstag, 23.03.2017 Freizeit & Gastroomie

Köstlich und gesund

Olivenöl und Balsamico sorgen für mediterrane Gaumenfreuden

Fischfilet und Balsamico-Linsen verführen zu einer kulinarischen Reise. | Foto: djd
Fischfilet und Balsamico-Linsen verführen zu einer kulinarischen Reise. | Foto: djd

Wer sich heute gesund ernähren möchte, achtet auch auf die Zutaten. So gehört Olivenöl wie Salz und Pfeffer heute in jede Küche. Es wird aus den Früchten des Olivenbaums gewonnen und traditionell produziert. Die Früchte werden von Hand gepflückt, gemahlen und weiterverarbeitet. Im Gegensatz zu anderen Speiseölen wird bei Olivenöl die komplette Frucht verarbeitet und kalt gepresst.

Olivenöl gilt als ein wesentlicher Bestandteil der mediterranen Küche. Es schmeckt nicht nur gut, sondern soll vor allem auch gesund sein – es soll Herz und Gefäße schützen sowie das Schlaganfallrisiko und den Cholesterinspiegel senken. Olivenöl dient im Übrigen in der Küche nicht nur zum Braten, Backen oder für das Salatdressing: Auf Tomaten oder auf einem Stück frisch geröstetem Weißbrot geträufelt, mundet es quasi auch pur besonders köstlich.

Beim Olivenöl genau hinschauen

Olivenöl ist allerdings nicht gleich Olivenöl: Die höchste Qualitätsstufe wird als „Natives Olivenöl extra“ bezeichnet und darf nur dann verwendet werden, wenn sowohl der Geschmack als auch die chemische Analyse keinerlei Mängel aufweisen. Nativ heißt in diesem Zusammenhang, dass das Öl naturbelassen wurde und demzufolge auch von sehr guter Qualität ist.

Olivenöl ist ein Naturprodukt mit vielen unterschiedlichen Bestandteilen: unter anderem einfach ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E, Polyphenole, Chlorophyll, Wachs, Alkohole und Ester aus der Frucht. Besonders die Pholyphenole gelten als entzündungshemmend und auch krebsvorbeugend.

„Balsamico made in Germany“

Auch Balsamico Essig steht für die mediterrane Küche und gilt als eine der beliebtesten Essigsorten in Deutschland. Richtig guter Balsamico ist immer braun, was mit der Art der Herstellung und dem Reifeprozess im Holzfass zu tun hat. Die offizielle Abkürzung für den Aceto Balsamico Tradizionale heißt ABT. Kommt er aus Modena oder Umgebung, dann befindet sich dahinter, noch der Buchstabe M. ABTM heißt also, dass dieser Balsamicoessig aus der Provinz Modena kommt. Das Original ist herkunftsgeschützt und muss für sechs Monate gelagert werden. Allerdings ist es zunehmend schwieriger geworden, entsprechende Produkte nach unverfälschter italienischer Handwerkskunst zu finden.