sz-online.de | Sachsen im Netz

Knapp an Bronze vorbei

Die Damen des MSV Bautzen belegen in Leipzig Rang fünf. Zu Bronze fehlen nur 0,12 Punkte.

28.09.2017

Bronze vorbei
Helene Popp, Anna Maria Wieder, Lee Ann Kretschmar sind die Damengruppe des MSV Bautzen.

© Archivfoto: Dieter Schüßler

Sportakrobatik. Nachdem die Sportakrobaten der Nachwuchsklasse 1 vor zwei Wochen in Bautzen ihre Besten ermittelten, mussten die Aktiven der NWK 2 in Leipzig Farbe bekennen. Immerhin brachten sie im Vorjahr fünf Medaillen mit nach Bautzen. Auch die Gesamtbilanz der Bautzener NWK 1 und 2, gemessen an den seit 2011 errungenen Medaillen, sieht sehr freundlich aus: 14 Gold-, 14 Silber- und fünf Bronzemedaillen.

Ein Wermutstropfen begleitet jedoch momentan die MSV-Situation: Tim-Mathias Küster hat eine persönliche Entscheidung getroffen, dieser Sportart nicht mehr nachzugehen. Damit bricht auch das über Jahre bei Wettkämpfen und Meisterschaften stets an Podestplätze gewöhnte und bei öffentlichen Präsentationen umjubelte Mixed-Paar mit Küster und Vivien Emilia Marschner leider auseinander.

Der MSV 04 nominierte acht Sportakrobaten für den Wettkampf in Leipzig. Gleich 19 Damengruppen bewarben sich um den Bestentitel in dieser Leistungsklasse. Und mit dem fünften Platz, der Note 23,370 und lediglich 0,12 Punkte Rückstand fehlten der Bautzener Damengruppe Anna Maria Wieder, Helene Popp, Lee Ann Kretschmar zu einer Bronzemedaille. Eine bravouröse Leistung. Nicht ganz so rund lief es bei Olivia Schneider, Hannah Popp, Mia Lehmann. Note 22,080 und Rang zwölf standen am Ende zu Buche. Dem Damenpaar Henriette Schüller, Gisela Marcinkovic bescheinigte das Kampfgericht eine Wertung von 18,590, gleichbedeutend mit Platz elf von 15 Startfolgen. Trainerin Ines Delling:“ Ein besseres Abschneiden war möglich, aber zu viele „Wackelelemente“ im Übungsablauf sprachen dagegen.“

Die großen Medaillen-Abräumer waren diesmal der AC Taucha, der Krostitzer SV und das Akro-Team Niesky. (dsch)