erweiterte Suche
Donnerstag, 14.09.2017

Kirchensanierung startet im Frühjahr

Die Arbeiten am Dachstuhl der Trinitatiskirche beginnen später als geplant. Dafür tut sich vor dem Gebäude etwas.

Der Dachstuhl der Trinitatiskirche Riesa wird im kommenden Frühjahr saniert.
Der Dachstuhl der Trinitatiskirche Riesa wird im kommenden Frühjahr saniert.

© Sebastian Schultz

Riesa. Die Reparaturarbeiten am Dachstuhl der Trinitatiskirche Riesa können im Frühjahr 2018 beginnen. Die Planungen seien weitgehend abgeschlossen, erklärt Pfarramtsmitarbeiter Andreas Wolf. Im November anzufangen, lohne aber nicht, weil die Handwerker Temperaturen von fünf bis acht Grad für ihre Arbeit benötigen würden.

„Wir hätten dann über den Winter ein teures Gerüst in der Kirche stehen und könnten nicht arbeiten“, erklärt Andreas Wolf. Das mehr als 600 000 Euro teure Projekt wurde durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert und durch den Freistaat Sachsen kofinanziert. Die Kirche steuert einen Eigenanteil in sechsstelliger Höhe bei.

Bei den Arbeiten geht es insbesondere darum, das stählerne Tragwerk des Daches mit Korrosionsschutz zu versehen und möglicherweise einige Teile auszutauschen. Während dieses Mammutprojekt nun auf 2018 verschoben wurde, soll ein anderes Vorhaben schon in wenigen Tagen angegangen werden: Für rund 75 000 Euro erhält die Trinitatiskirche eine Rampe, über die auch Rollstuhlfahrer ohne fremde Hilfe das Gebäude erreichen können. Derzeit ist dies nicht möglich. Der barrierefreie Zugang zur Kirche wird mit mehr als 21 000 Euro aus dem Programm „Lieblingsplätze für alle“ gefördert, das das sächsische Sozialministerium aufgelegt hat. (SZ/stl)