erweiterte Suche
Dienstag, 26.09.2017

Kinder mal sechs

Das Kinderfilmfest Kinolino startet.

In „Amelie rennt“ von Tobias Wiemann flüchtet eine 13-Jährige über die Alpen. | Foto: PR
In „Amelie rennt“ von Tobias Wiemann flüchtet eine 13-Jährige über die Alpen. | Foto: PR

Sechs Dresdner Kinos bringen diesmal in den Herbstferien Zeitvertreib mit Filmen: Kinderkino im Lingnerschloss, Museumskino in den Technischen Sammlungen, Kino im Dach, Programmkino Ost, Kino in der Fabrik und Thalia sind dabei. Und die Schauburg, das Stammhaus? Nicht, dort wird ja noch schwer gebaut.

Zunächst gibt es MitMachKino. Was das ist? Hier müssen die „kleinen“ Kinogänger nicht still im Sessel sitzen, sondern dürfen und sollen zu „Aschenbrödel und der Gestiefelte Kater“ mitsingen, mitklatschen und -tanzen. Ansonsten bleibt alles wie gehabt: Es sind Werke zu sehen, die Premieren sind, aber auch Filme, die schon längere Zeit im Kino laufen, die zu sehen aber bislang die Zeit gefehlt hat. Hand aufs Herz: War schon Gelegenheit für „Ostwind – Aufbruch nach Ora“, „Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs“, „Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch“, „Ich, einfach unverbesserlich 3“ oder „Happy Family“? Na, dann los!

Das Neue interessiert in jedem Jahr besonders. Parallel zum Bundesstart kommt „Amelie rennt“ von Tobias Wiemann über eine 13-Jährige, die an Asthma leidet, aber trotzdem nicht auf die schönen und herausfordernden Dinge verzichten will. Flucht in die Alpen beispielsweise.

Neu sind auch die Trickfilme „Louis & Luca – Das große Käserennen“ aus Norwegen sowie „My Little Pony – Der Film“ aus den USA. Im Ersten
Film versuchen sich Elsterjunge Luca und Igelkid Luca am Sieg, im zweiten Film feiert Ponyville ein Fest. Das komplette Programm des diesjährigen Kinolinos gibt es im Internet auf www.kinolino.de

Das Kinderfilmfest Kinolino startet im kino im dach und im Thalia, DD.