erweiterte Suche
Mittwoch, 04.10.2017

Keine Internet-Kabel in der neuen Badstraße

Der Abschnitt ist einer von Radebergs Problemfällen in Sachen Internet.

© Symbolbild: dpa

Radeberg. Wird im Rahmen des derzeit laufenden grundhaften Ausbaus der Badstraße auch gleich noch für die Möglichkeit zur späteren Verlegung von „schnellem Internet“ gesorgt? Eine Frage, die den Radeberger Grünen-Stadtrat Rolf Daehne umtreibt, der Anwohner nahe der Baustelle ist. „Es wird ja nun überall über die Verlegung solcher Glasfaserkabel gesprochen, auch hier?“, wollte er deshalb in der jüngsten Stadtratssitzung wissen.

Radebergs OB Gerhard Lemm (SPD) verwies darauf, dass der Bereich der Badstraße nicht zu den sogenannten Problemfällen gehört, „und deshalb beispielsweise auch nicht im Rahmen des aktuellen Projektes für schnelles Internet des Landkreises gehört“, so das Stadtoberhaupt in der Sitzung. Der Landkreis – und auch der Freistaat insgesamt – fördern ja derzeit die Abschaffung „weißer Flecken“, in denen es aktuell in Sachen schnelles Internet eher trübe aussieht. (SZ/JF)