erweiterte Suche
Freitag, 13.05.2005

Katzen-Warnschild soll die Raser stoppen

Von Daniela Klose

LANGENHESSEN. Er baut Straßenschilder für die Katz: Architekt René Riemer (37) hat direkt neben der schmalen, viel befahrenen Dorfstraße von Langenhessen ein Verkehrsschild aufgehängt: „Vorsicht, Katze!“, warnt es die Autofahrer.

Im roten Dreieck auf weißem Grund sträubt sich fauchend eine kleine Miez. Vor ihr stoppt ein Auto mit scheinbar quietschenden Reifen. „Erst eine Woche bevor wir das Schild aufgehängt haben, wurde hier wieder eine kleine Katze überfahren“, sagt Riemer. „Unserem Kater Diddi soll das erspart bleiben.“ Drum ersann der Architekt an seinem Computer das im deutschen Schilder-Dschungel einzigartige Miezen-Warnschild. Denn seine Töchter Clara (11) und Charlotte (6) wären untröstlich, würde Diddi etwas zustoßen.

René Riemer und seine Frau Katja (35) wollen mit dem Katzendreieck aber auch erreichen, dass niemand ihre Kinder anfährt. „Wir wohnen hinter einer uneinsehbaren Kurve. Trotzdem rasen die Autofahrer. Weder hier noch ein paar Meter zuvor an der Schulbushaltestelle gibt es ein Warnschild“, sagt Riemer. Bis die Behörden etwas tun, muss jetzt die Katze „Dienst schieben“.