erweiterte Suche
Donnerstag, 15.11.2012

Junge von Kampfhund schwer verletzt

Würzburg. Ein sechsjähriger Junge ist in Würzburg von einem Kampfhund schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde der Junge am Mittwochnachmittag in seinem eigenen Zimmer vom Hund der Familie attackiert. Seine Mutter und deren Freund konnten den Hund der Rasse Dogo Argentino von seinem Opfer trennen, bevor es zu einer noch schlimmeren Verletzung kam. Der Sechsjährige wurde mit Bisswunden am Kopf ins Krankenhaus gebracht.

Warum der Hund auf den Jungen losging, war unklar. Die Familie hatte den Kampfhund vor zwei Wochen geschenkt bekommen. Nach dem Vorfall übergaben sie das Tier an die Polizei. In einigen Bundesländern, darunter auch Bayern, stehen Dogo-Argentino-Hunde auf der Rasseliste und werden als gefährlich eingestuft. Durch einen Wesenstest kann in Einzelfällen Ungefährlichkeit nachgewiesen werden. Ob der Hund einen solchen Test absolviert hat, war zunächst unklar. (dapd)