sz-online.de | Sachsen im Netz

Jeder Zwanzigste arbeitet im Tourismus

Erstmals hat das Statistische Landesamt konkrete Zahlenzur Beschäftigung erhoben. Der Landkreis kommt auf Platz zwei.

07.10.2017
Von Franz Werfel

Genau 4 005 Menschen arbeiteten im Juni 2016 im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge im Tourismus. 2 550 von ihnen in der Sächsischen Schweiz, die anderen im Osterzgebirge und in Freital. Das geht aus einer aktuellen Erhebung des Statistischen Landesamtes in Kamenz hervor. Das Amt hat erstmals die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, die in der sächsischen Tourismuswirtschaft arbeiten, systematisch erfasst.

Demnach ist im Landkreis jeder zwanzigste Arbeitnehmer in der Branche tätig. Mit 5,2 Prozent aller Arbeitnehmer liegt die Region zwischen Sebnitz, Wilsdruff und Altenberg so auf Platz zwei in Sachsen. Relativ waren nur in Dresden mehr Menschen im Tourismus beschäftigt (13 600 Personen, das entspricht 5,4 Prozent). Auf Platz drei liegt Leipzig (12 100 Personen, entspricht 4,7 Prozent). Schlusslicht in der Tourismusbranche ist der Landkreis Zwickau. Dort arbeiten nur 2,9 Prozent aller Arbeitnehmer in der Branche.

Die Zahlen unterstreichen die Bedeutung des Tourismus für den Landkreis. Sie bilden auch die Entwicklung der Branche in den Landkreisen und kreisfreien Städten seit 1999 ab. So arbeiteten vor 18 Jahren im Landkreis 3 600 Menschen im Tourismus. Bis 2014 stieg die Zahl recht kontinuierlich auf bis zu 4 070 Arbeitnehmer an. Für Einschnitte sorgte das Hochwasser 2002. Seit zwei Jahren sinken die Beschäftigtenzahlen im Landkreis wieder.