erweiterte Suche
Montag, 02.10.2017

Jäger warnen vor Wildwechsel

Im Herbst häufen sich Unfälle mit Wildtieren. Kraftfahrer sollten jetzt besonders aufmerksam sein.

© dpa

Osterzgebirge/Sächsische Schweiz. Die Getreidefelder sind leer und die Maisernte ist in vollem Gange. Die Pilzsucher durchstöbern den Wald. Die Tage werden kürzer und das Wild sucht nach Essbarem. Dabei legt es auch größere Strecken zurück. Die Gefahr, mit Wild in Berührung zu kommen, ist für Autofahrer in dieser Jahreszeit am größten. Das sagt Frank Röllig, Jäger und Chef des Hegeringes Oberes Sebnitztal. Aus Erfahrung weiß er, dass sich im Herbst die Wildunfälle häufen. Der Schaden ist dabei teilweise erheblich. Deshalb appelliert er an alle Verkehrsteilnehmer, besondere Vorsicht walten zu lassen, um solche unwillkommenen Begegnungen zu vermeiden. Dazu kommt, dass in dieser Jahreszeit auch das Wetter den Kraftfahrern Probleme machen kann. Nebelbänke und plötzlich auf die Straße wechselndes Wild könnten besser erkannt werden, wenn die Geschwindigkeit verringert werde, sagt er. Aber nicht nur in Waldstücken, sondern auch auf freier Strecke müsse immer mit Wild gerechnet werden. (SZ/aw/fh)