erweiterte Suche
Freitag, 12.12.2014

Im Zentrum wird es eng für Autofahrer

Wer am Wochenende einen Parkplatz braucht, sollte früh aufstehen. Zudem ist die Wilsdruffer Straße aus Sicherheitsgründen halb gesperrt.

19

Am Wochenende sperrt die Stadt erneut einen Teil der Wilsdruffer Straße.
Am Wochenende sperrt die Stadt erneut einen Teil der Wilsdruffer Straße.

© Norbert Millauer

Zum Striezelmarkt und Weihnachtsshopping werden am Wochenende Tausende Besucher in der Innenstadt erwartet. Wie bereits zum Stollenfest vor sechs Tagen sperrt die Stadt erneut einen Teil der Wilsdruffer Straße. Am heutigen Freitag von 14 bis 24 Uhr, am Sonnabend von 8 bis 22 Uhr sowie am Sonntag von 8 bis 22 Uhr ist die Spur vom Postplatz zum Pirnaischen Platz dicht. Gesperrt ist diesmal auch die dortige Einfahrt in die Altmarkt-Tiefgarage.

Wer mit dem Auto in die Innenstadt fahren will, sollte möglichst früh aufstehen. Die Neumarkt-Tiefgarage sei an den vergangenen Adventswochenenden zu 85 Prozent, die Altmarkt-Tiefgarage zu hundert Prozent ausgelastet gewesen, sagt ein Mitarbeiter. Bis etwa 10.30 Uhr gebe es noch freie Plätze. Der Betreiber der 400 Parkplätze auf dem Ferdinandplatz rechnet zwar immer wieder mit freien Stellflächen. Autofahrer müssten sich aber auf 15 bis 30 Minuten im Stau einstellen, um zu ihm zu kommen.

Etwas entspannter ist die Lage am Zentrumsrand. Im Parkhaus Mitte an der Magdeburger Straße waren zuletzt immer mindestens 180 Parkplätze frei. Auch der Parkplatz an der Theresienstraße in der Inneren Neustadt sei nur beim Stollenfest ausgelastet gewesen, so der Betreiber. Die Stadt verweist zusätzlich auf freie Plätze in den Parkhäusern Semperoper und World Trade Center sowie auf ihre neun Park+Ride-Parkplätze am Stadtrand. (SZ/win)

Eine Live-Anzeige über freie Parkplätze gibt es unter www.dresden.de/parken

Leser-Kommentare

Seite 2 von 4

Insgesamt 19 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Steffen

    @Max Thema verfehlt ! Es geht ja nicht um die Kundschaft, sondern um die endlosen Automassen, da jeder denkt, bis zur Kasse mit seinem PKW fahren zu müssen. P+R gibts am Stadtrand genug und Bus +Bahn wären auch noch viel schneller im Zentrum, wenn nicht Unmengen von Einkäufern mitten ins Stadtzentrum fahren würden, von der unüberlegten Verkehrsführung und den unbedachten Abbiegeregelungen will ich gar nicht erst anfangen.

  2. Uwe

    Seltsame Kunden hier insbesondere Knuuuut Knebel mit seinen P+R Vorschägen Könnt ihr euch vorstellen wie toll es ist wenn man den ganzen Tag am einkaufen ist und am Abend noch auf den Weihnachtsmarkt will und man muss den ganzen Tag massenhaft schwere Tüten tragen weil ins Auto kann man selbige ja nicht bringen zwischendurch.Ich glaube mit 3 Tüten in der Hand hat niemand Bock übern Striezelmarkt zu "flanieren".Das Auto ist nun mal praktisch auch für Landeier.Und kein Landei kann ständig nach Dresden fahren wie ein Dresdner eher mal schnell in die City kann..also muss man alles an einem Tag machen und braucht auch somit das Auto zum beladen.Und die dicken Klamotten muss dann ja auch noch tragen in der Altmarktgalerie wenn man P+R macht und wenn man dann noch Kinder hat wird alles doppelt so schwer.Soviel zum Thema Arroganz.Und was gibt es in Drsden zu verpesten ...der groesste Teil der Innenstadt ist doch nur Wiese.Es gibt keine so gering beaute Stadt in Europa weit und breit.Ok Krieg

  3. Michael Papke

    Ich hatte letzten Freitag um 18 Uhr was wichtiges in der Stadt zu tun und brauchte Strom für mein E-Mobil. Da kann man leider nicht jeden Parkplatz nehmen, sondern ist auf die Parkplätze an der Ladesäule (in dem Fall Pirnaischer Platz) angewiesen. Obwohl eindeutig beschildert waren diese natürlich rücksichtslos zugeparkt. So nicht, liebe Egoisten! Auf so ein Chaos in der Stadt war ich nicht eingestellt. Morgen nehm ich das gelbe 40 meter Taxi. Ist sicher entspannter.

  4. Frank

    Naja wer so ein E-Auto fährt mit gutem Kohlestrom aus Boxberg der soll einfach stehen bleiben auf der Strasse damit dies abschreckend wirkt für andere die diesen Ökounsinn nachmachen wollen.Das gute alte Auto erwärmt das Klima und das ist das bsete was Deutschland passieren kann oder wer will ständig in dieser Scheisskälte leben....und ok Heizkosten sparen wir dann auch noch und können das ersparte Geld ausgeben in der City..Klimaerwärmung....jawohl ich wünsche es mir am besten 3-4 Grad oder mehr

  5. Albert B.

    Sorry, in der Adventszeit mit dem Auto ins Zentrum zu fahren ist echt asozial. Und gleichzeitig zu behaupten, mit Bus und Bahn fahren nur arme Leute, ist der Gipfel des Schwachsinns. Das ist man ja hier im Forum gewöhnt ...

Alle Kommentare anzeigen

Seite 2 von 4

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.