erweiterte Suche
Freitag, 12.12.2014

Im Zentrum wird es eng für Autofahrer

Wer am Wochenende einen Parkplatz braucht, sollte früh aufstehen. Zudem ist die Wilsdruffer Straße aus Sicherheitsgründen halb gesperrt.

19

Am Wochenende sperrt die Stadt erneut einen Teil der Wilsdruffer Straße.
Am Wochenende sperrt die Stadt erneut einen Teil der Wilsdruffer Straße.

© Norbert Millauer

Zum Striezelmarkt und Weihnachtsshopping werden am Wochenende Tausende Besucher in der Innenstadt erwartet. Wie bereits zum Stollenfest vor sechs Tagen sperrt die Stadt erneut einen Teil der Wilsdruffer Straße. Am heutigen Freitag von 14 bis 24 Uhr, am Sonnabend von 8 bis 22 Uhr sowie am Sonntag von 8 bis 22 Uhr ist die Spur vom Postplatz zum Pirnaischen Platz dicht. Gesperrt ist diesmal auch die dortige Einfahrt in die Altmarkt-Tiefgarage.

Wer mit dem Auto in die Innenstadt fahren will, sollte möglichst früh aufstehen. Die Neumarkt-Tiefgarage sei an den vergangenen Adventswochenenden zu 85 Prozent, die Altmarkt-Tiefgarage zu hundert Prozent ausgelastet gewesen, sagt ein Mitarbeiter. Bis etwa 10.30 Uhr gebe es noch freie Plätze. Der Betreiber der 400 Parkplätze auf dem Ferdinandplatz rechnet zwar immer wieder mit freien Stellflächen. Autofahrer müssten sich aber auf 15 bis 30 Minuten im Stau einstellen, um zu ihm zu kommen.

Etwas entspannter ist die Lage am Zentrumsrand. Im Parkhaus Mitte an der Magdeburger Straße waren zuletzt immer mindestens 180 Parkplätze frei. Auch der Parkplatz an der Theresienstraße in der Inneren Neustadt sei nur beim Stollenfest ausgelastet gewesen, so der Betreiber. Die Stadt verweist zusätzlich auf freie Plätze in den Parkhäusern Semperoper und World Trade Center sowie auf ihre neun Park+Ride-Parkplätze am Stadtrand. (SZ/win)

Eine Live-Anzeige über freie Parkplätze gibt es unter www.dresden.de/parken

Leser-Kommentare

Seite 1 von 4

Insgesamt 19 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. ole

    Wer in der Adventszeit mit dem Auto ins Zentrum fährt, glaubt wahrscheinlich auch an den Weihnachtsmann. Vielleicht sollte man in der Zeit die Parkgebühren verdoppeln.

  2. knut knebel

    Wer mit dem Auto in die Innenstadt fahren will, sollte gerade nicht möglichst früh aufstehen, sondern braucht nur seine jämmerliche Blechkiste am Stadtrand stehen lassen. Dennoch steht in der City Stoßstange an Stoßstange - v. a. Kfz-Kennzeichen aus der sächsischen Pampa. Unsere noch jämmerlicheren Landeier haben von P+R bzw. freien Randparkhäusern offensichtlich noch nie etwas gehört. Immerhin verlieren sie selbstverschuldet Stunden im Stau und verpesten unsere Stadt. Dass Feuerwehr und Rettungsdienste - wie auch der ÖPNV - nicht mehr zu den Dresdnern kommen, ist diesen Hinterwäldlern und zahlreichen Dresdnern schnurzegal. Dann dreht man eben Radio PSR oder ähnlich grauenvollen Provinzdudel umso lauter auf, um sich noch mehr zu betäuben.

  3. raknis

    @knut knebel: Haben Sie zu heiß gebadet? So einen Schwachsinn habe ich noch nie gelesen! Sie ledern hier über Landeier ab und fahren wahrscheinlich sonst jedes Wochenende in die Sächsische Schweiz oder Osterzgebirge zum wandern und verpesten vorher mit Ihren Auto die schöne "Pampa"

  4. Max

    Wenn ich die Meinungen hier so lese - Leute, geht doch lieber im Elbepark oder Kaufpark Nickern einkaufen, wo ihr noch willkommen seid und kostenlos parken könnt! Die Händler im Stadtzentrum wünschen offenbar keine Kundschaft mehr, nur die Centrum Galerie wundert sich immer noch, warum die zahlende Kundschaft ausbleibt...

  5. Steffen

    Ich kann auch nicht verstehn, das man ewig an vollbesetzten Parkplätzen / Parkhäusern ansteht, anstatt locker am Stadtrand zu parken. Steht ja überall dran, wieviel noch verfügbar ist und "Null" drückt nunmal aus, das es voll ist ! Schlimm ist auch, das öffentliche Straßen zu Wartespuren von Parkplätzen werden und dann noch die freie Spur blockiert wird, da man so "spontan" ganz vorn in die Warteschlange wechseln will.

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 4

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.