erweiterte Suche
Donnerstag, 30.03.2017 FREIZEIT FÜHRER | RÖDERTAL

Im Sportheim kann man selbst grillen

Die Gaststätte am Stadion von Radeberg ist bei den Einheimischen, aber auch Kunden aus der Region beliebt.

Bild 1 von 2

So sehen Sieger aus. Bei den sächsischen Landesmeisterschaften 2016 bekamen beide RSV-Spielmannszüge die Landesmeistertitel. Der Wettkampf fand auf dem Sportplatz vor dem Sportheim statt. | Fotos: Bernd Goldammer
So sehen Sieger aus. Bei den sächsischen Landesmeisterschaften 2016 bekamen beide RSV-Spielmannszüge die Landesmeistertitel. Der Wettkampf fand auf dem Sportplatz vor dem Sportheim statt. | Fotos: Bernd Goldammer
  • So sehen Sieger aus. Bei den sächsischen Landesmeisterschaften 2016 bekamen beide RSV-Spielmannszüge die Landesmeistertitel. Der Wettkampf fand auf dem Sportplatz vor dem Sportheim statt. | Fotos: Bernd Goldammer
    So sehen Sieger aus. Bei den sächsischen Landesmeisterschaften 2016 bekamen beide RSV-Spielmannszüge die Landesmeistertitel. Der Wettkampf fand auf dem Sportplatz vor dem Sportheim statt. | Fotos: Bernd Goldammer
  • Der Großerkmannsdorfer Karneval fand im Radeberger Sportheim statt. Hier stieg Oberbürgermeister Gerhard Lemm selbst in die Bütt.
    Der Großerkmannsdorfer Karneval fand im Radeberger Sportheim statt. Hier stieg Oberbürgermeister Gerhard Lemm selbst in die Bütt.

Wer gediegene Bierstadt-Gastronomie sucht, dem dürfte das Radeberger Sportheim mitten im Stadion an der Schillerstraße sicher schon bekannt sein. Dieses Haus ist ein vielfältiger Begegnungsort. Im Jahr 2000 hat Marion Tatz hier die Regie übernommen und einen klassischen Familienbetrieb gegründet. Kürzlich, als der Großerkmannsdorfer Karneval hier die 5. Jahreszeit feierte, war wieder zu erleben, dass hier bis zu 160 Personen gleichzeitig gastronomisch betreut werden können. Es geht aber auch kleiner. Verbindungstüren machen das möglich: von klein aber fein bis groß und famos. Hier werden die Feste des Lebens gefeiert.

Die Küche des Hauses ist von bestem Ruf. Auf der Speisekarte stehen Leckerbissen der jeweiligen Saison. Ostern beginnt die Spargelsaison. Bald werden die Blätter der Bäume vorm Haus den Biergarten überdachen. Radeberger Frühling hat Einzug gehalten. Draußen und auch auf der Speisekarte. Das Sportheim hat viele Besonderheiten: Ein Stammtisch, an dem sich die Gäste ihr Radeberger Pilsner selbst zapfen können zum Beispiel oder den Grilltisch, der zu den besonderen Spezialitäten des Sportheimes gehört. „Feinstes Rinderfilet, Hühnerbrust, eingelegte Steaks oder Fisch – jeder kann hier sein eigener Küchenchef sein und sein vorher ausgewähltes Fleisch grillen, so wie er es persönlich am liebsten mag. Gewürzt mit leckeren Kräutern, eingelegt, oder vielleicht mit etwas Knoblauch und feinen Soßen. Dazu gibt es einen guten Wein oder ein frisch gezapftes Radeberger, beschreibt Marion Tatz. Fußballspiele kann man hier das ganze Jahr über gemeinsam ansehen. Familienabende, Geschäftsessen, Treffen im Freundeskreis finden großes Interesse.

Das Sportheim ist der richtige Ort zum Feiern. Radeberger Sportvereine feiern hier ihre Siege und Jubiläen. Runde Geburtstage, Hochzeiten aller Reifegrade, Jugendweihen und Konfirmationen werden zu nachhaltigen Ereignissen. Wie gesagt: Wer gediegene Bierstadt-Gastronomie sucht, der ist im Radeberger Sportheim mitten im Stadion an der Schillerstraße herzlich willkommen. (BG)

Sportheim Radeberg

Schillerstraße 78

01454 Radeberg

Telefon: 03528 442269

Fax: 03528 452411

Mail: MTatz@t-online.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Sonnabend 11 bis 14 und

17 bis 23 Uhr

Sonntag 11 bis 15 Uhr

nach Vereinbarung