erweiterte Suche
Donnerstag, 16.05.2013

Hubschrauberlandeplatz für Putin auf historischem Kreml-Areal

Moskau. Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich auf dem von der Unesco unter Schutz gestellten Kremlgelände einen Landeplatz für einen zwölf Tonnen schweren Mehrzweckhubschrauber bauen lassen. Um den Verkehr auf den verstopften Straßen der Millionenmetropole Moskau nicht noch mehr zu belasten, wolle der 60-Jährige künftig öfter fliegen, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag.

Denkmalschützer befürchten, dass die Maschine des Typs Mi-8 die Paläste und Sakralbauten beschädigen könne. Dies wies Peskow zurück.

Karte

„Das gesamte Areal ist mit Sensoren ausgestattet, die sofort vor Erschütterungen warnen“, sagte Peskow der Agentur Itar-Tass zufolge. Der Landeplatz befindet sich im historischen Tainizki-Garten mit Springbrunnen, Blumenbeeten und Eichen.

Auch Ministerpräsident Dmitri Medwedew hatte sich vor einiger Zeit einen Hubschrauberlandeplatz an seinem Regierungssitz in Moskau bauen lassen. Der Kreml ist das politische Machtzentrum des Landes und mit seinen architektonischen Denkmälern eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.