erweiterte Suche
Sonntag, 10.09.2017

Hubschraubereinsatz bei schwerem Verkehrsunfall

Auf der B99 wurden mehrere Fahrzeuge in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt. Die Straße wurde gesperrt.

Zwischen Hirschfelde und Zittau ist es am Sonntagabend zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, die Ursache ist noch unklar.
Zwischen Hirschfelde und Zittau ist es am Sonntagabend zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, die Ursache ist noch unklar.

© Danilo Dittrich

Zittau Am späten Sonntagnachmittag ist auf der B 99 zwischen Zittau und Hirschfelde ein schwerer Unfall passiert. Laut Polizei war eine 58-Jährige mit ihrem Opel aus Richtung Hirschfelde unterwegs, als sie aus noch nicht geklärter Ursache nahe des Bahnübergangs Drausendorfer Krone in den Gegenverkehr geriet. Sie stieß ungebremst mit einem VW zusammen, der in ein Feld geschleudert wurde. Auch ein nachfolgender Citroen, der versuchte auszuweichen, wurde in den Unfall verwickelt.

Die Fahrerin des Opel, der Fahrer und die Beifahrerin im VW mussten in ein Krankenhaus. Neben der Polizei waren die Feuerwehren von Hirschfelde und Zittau im Einsatz. Die Kameraden mussten die beiden 78-jährigen Insassen des VW, die im Auto eingeklemmt waren, befreien, der Fahrer musste per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus transportiert werden. Der Citroen-Fahrer hatte dagegen mehr Glück und überstand den Unfall unverletzt. Am VW und am Opel entstand dagegen Totalschaden, der auf etwa 25 000 Euro beziffert wird. Die B 99 war ab dem späten Nachmittag bis 21.45 Uhr voll gesperrt. (szo/sdn)