sz-online.de | Sachsen im Netz

Hochland-Behr ist wieder da

06.10.2017

Behr ist wieder da
Hans-Jürgen Behr

© Archivbild: Steffen Füssel

Dresden. Der umstrittene ehemalige Chef im Schönfelder Hochland ist wieder zurück an erster Position. Zumindest vorübergehend. Über die Hochland-Zeitung teilte Hans-Jürgen Behr (CDU) den Anwohnern mit, dass er „für einen noch nicht näher zu bestimmenden Zeitraum“ die erkrankte Ortsvorsteherin Daniela Walter vertreten wird. Diese hatte sich bei einem Treppensturz an der Wirbelsäule verletzt. Zuletzt war Behr ihr Stellvertreter.

Immer wieder hatte er für Schlagzeilen gesorgt. Hans-Jürgen Behr stand unter anderem in der Kritik, weil asbesthaltiges Material in seiner Kita verbaut worden war. In einem Brief an alle CDU-Mitglieder hatte er dazu seine Sicht mitgeteilt. Er fühle sich unschuldig und habe selbst erst aus der Zeitung von den Vorwürfen erfahren. Arbeitskollegen der eigenen Firma hätten schon ein Jahr zuvor die Wellasbestplatten eingebaut und fotografiert. Seit 1987 lenkte er die Geschicke am Stadtrand in Schönfeld-Weißig. 2014 wollte er sich gern als Stadtrat wählen lassen, flog aber von der CDU-Liste. (SZ)