erweiterte Suche
Montag, 13.03.2017

Hilbert demonstriert für Europa

Eine Pro-Europa-Initiative bringt in Dresden etwa 1 350 Menschen vor der Frauenkirche zusammen.

Bild 1 von 3

An diesem Sonntag traf sich die Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ zum ersten Mal auf dem Dresdner Neumarkt.
An diesem Sonntag traf sich die Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ zum ersten Mal auf dem Dresdner Neumarkt.

© Christian Essler

  • An diesem Sonntag traf sich die Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ zum ersten Mal auf dem Dresdner Neumarkt.
    An diesem Sonntag traf sich die Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ zum ersten Mal auf dem Dresdner Neumarkt.
  • OB Dirk Hilbert (M) reihte sich nach der Kundgebung in die Menschenkette um das Lutherdenkmal ein.
    OB Dirk Hilbert (M) reihte sich nach der Kundgebung in die Menschenkette um das Lutherdenkmal ein.
  • Vor der Frauenkirche versammelten sich nach Angaben der Organisatoren bis zu 1350 Menschen.
    Vor der Frauenkirche versammelten sich nach Angaben der Organisatoren bis zu 1 350 Menschen.

In mittlerweile mehr als 40 europäischen Städten kommen jeden Sonntag Menschen zusammen, die ein Zeichen setzen wollen für Europa. An diesem Sonntag traf sich die Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ zum ersten Mal auf dem Dresdner Neumarkt. Vor der Frauenkirche versammelten sich nach Angaben der Organisatoren bis zu 1 350 Menschen, die dem Aufruf der pro-europäischen Bewegung gefolgt sind. In den Redebeiträgen ging es vor allem um die bevorstehenden Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich.

Auch der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) reihte sich nach der Kundgebung in die Menschenkette um das Lutherdenkmal ein. „Wir müssen wieder lernen wertzuschätzen, was wir an Europa haben“, sagt Hilbert. Der OB zeigt sich zufrieden mit der Resonanz auf das erste Treffen der Initiative in Dresden.

Das sieht auch Carola Vulpius so. Seit Januar engagiert sich die Dresdner Richterin für eine Zusammenkunft in ihrer Heimatstadt. Gemeinsam mit elf weiteren Unterstützern organisiert sie das Treffen, das nun bis zum 7. Mai an jedem Sonntag ab 14 Uhr auf dem Neumarkt stattfinden wird. „Wir wollen zeigen, dass auch im Osten Deutschlands viele Menschen an Europa glauben.“ (SZ/noa)

Die Teilnehmerzahl nach Angaben der Gruppe „Durchgezählt“: