erweiterte Suche
Innenstadt Sonntag, 23.12.2012

Heiratsantrag auf dem Weihnachtsmarkt

Ein Großenhainer hat den Mut, seine Freundin auf der Bühne öffentlich zu fragen. Natürlich hat sie Ja gesagt.

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Mirko Gleisenberg bitte Melanie Gallschütz, seine Frau zu werden.Foto: Dirk Schumann
Mirko Gleisenberg bitte Melanie Gallschütz, seine Frau zu werden.Foto: Dirk Schumann

Die Aktion hat auf der Facebook-Seite des Großenhainer Weihnachtsmarkt schon über 70 Gefällt-mir-Klicks bekommen: Auch Fremde wünschen Mirko Gleisenberg alles Gute für seine Ehe mit Melanie Gallschütz. Die begann quasi mit einem öffentlichen Antrag auf dem Weihnachtsmarkt. „Ich wollte etwas Ausgefallenes machen“, sagt der 32-Jährige. Schon sechs Jahre ist er mit seiner 29-jährigen Freundin zusammen. Die beiden haben einen anderthalbjährigen Sohn, Kind Nummer zwei wird im Juni geboren. „Wir haben im Haus der Eltern die Dachgeschosswohnung ausgebaut, also ist der passende Zeitpunkt für eine Eheschließung eigentlich gekommen“, sagte sich Mirko. Doch der Antrag sollte eine Überraschung werden.

In der Stadtverwaltung fand der Großenhainer offene Ohren. Man besorgte ein emotionales Lied für die Beschallung, der Techniker rief Melanie zum verabredeten Zeitpunkt auf die Bühne. „Aber fast wäre noch alles schief gegangen, weil es regnete, es meiner Freundin nicht so gut ging und die Familie gar nicht auf den Markt wollte“, erinnert sich Mirko Gleisenberg. Doch mit einem Trick konnte er alle, auch die Schwiegereltern in spe, dann dort vors Rathaus locken.

Dann war der Großenhainer zwar total aufgeregt, aber unheimlich stolz auf den Beifall und die Anteilnahme all der Menschen, die den Heiratsantrag miterlebten. „Und Melanie war völlig überrascht.“ Allen standen Tränen in den Augen. Das Paar umarmte sich minutenlang innig auf der Bühne und bekam von der Stadt sogar ein Symbol der Liebe geschenkt. 

Alles Gute auch von der SZ!