erweiterte Suche
Sonntag, 11.11.2012

Hanglage erschwert Rettung aus Burgberglift

Meißen. Der Hersteller des pannenbehafteten Meißner Burgberg-Aufzugs Hütter aus Hamburg hat sich jetzt zu Problemen bei der Bergung eingeschlossener Mitfahrer geäußert. Der Vorsitzende der ULM-Fraktion im Meißner Stadtrat Wolfgang Tücks hatte zuvor nachgefragt, weshalb die Rettung von Fahrgästen aus einem steckengebliebenen Lift jedes Mal offenbar außerordentlich schwierig sei. Mehrfach waren in der Vergangenheit Besucher auf der Strecke für längere Zeit eingesperrt gewesen. Im anstehenden Winter oder bei einer akuten Erkrankung könnte dies gefährlich werden.

Nach Angaben des Aufzugbauers Hütter lassen sich die Türen der Anlage jederzeit von außen öffnen. Jedoch müsse der Aufzug vorher in einen Bereich gebracht werden, in dem eine Befreiung am Hang gefahrlos durchgeführt werden kann. Normalerweise könne der Aufzug im Störfall von Hand in einen sicheren Bereich gebracht werden. Bei der jüngsten Havarie habe allerdings ein herausgesprungenes Seil diesen manuellen Mechanismus blockiert, so Hütter. (SZ/pa)