Mittwoch, 02.01.2013

Handwerk wirbt um frustrierte Studenten

Überfüllte Hörsäle und hoher Leistungsdruck führen zu Dauerfrust bei deutschen Studenten. Das Handwerk will sich nun intensiver um Abbrecher und Ausfaller bemühen.

Berlin. Das Handwerk wirbt um Studenten, die von den überfüllten Universitäten und dem hohen Leistungsdruck dort frustriert sind. Handwerkspräsident Otto Kentzler sagte der „Saarbrücker Zeitung“, die Handwerkskammern hätten damit begonnen, gezielt um diese enttäuschten Studenten zu werben. Der „Trend zur Akademisierung“ sei fatal. An den Massen-Universitäten gebe rund ein Drittel der Studierenden frühzeitig auf, in naturwissenschaftlichen Fächern würden mit jeder Zwischenprüfung Leistungsschwächere in großer Zahl ausgesiebt. Dagegen bekämen Studenten im Handwerk „eine klare Orientierung - und zwar nach oben“. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.