erweiterte Suche
Donnerstag, 11.02.2016

Hafenbetreiber wirft in Görlitz hin

Die Pacht für den Campingplatz am Klittener Ufer des Bärwalder Sees ist Frank Lissy nicht mehr verlängert worden. Nun ist er auch vom Berzdorfer See weg.

Frank Lissy hatte den Campingplatz am Klittener Ufer des Bärwalder Sees betrieben.
Frank Lissy hatte den Campingplatz am Klittener Ufer des Bärwalder Sees betrieben.

© André Schulze

Berzdorfer See. Die Gesundheit zwingt Frank Lissy zum Rückzug. Der ehemalige Campingplatzbetreiber am Klittener Ufer des Bärwalder Sees muss damit auch sein Vorhaben aufgeben, am Berzdorfer See als Hafenmeister in der Tourimusbranche wieder durchzustarten. Und auch die Görlitzer Seefreunde haben damit ein Problem. Denn nun muss bis Saisonbeginn eine Lösung gefunden werden, um den Hafenbetrieb abzusichern.

Der Görlitzer Hafen steht ohne Hafenbetreiber da, was in diesem Fall nicht nur ein Verwaltungsakt ist oder die Koordinierung von Booten betrifft, sondern durchaus auch die Entwicklung des Hafens und des Campingplatzes. Über den unfreiwilligen Abschied hat die Kommwohnen Service GmbH aus Görlitz informiert, in deren Eigentum der Hafen und die Halbinsel am Berzdorfer See stehen. Kommwohnen und Frank Lissy haben die Verträge miteinander deshalb jetzt aufgehoben.

Der Bischofswerdaer Frank Lissy hatte erst nach langem Suchen den Hafenbetrieb am Berzdorfer See übernommen. Eigentlich wollte er den Campingplatz am Klittener Ufer des Bärwalder Sees weiterbetreiben – und hatte aufgrund seiner Investitionen in den Platz auf eine Verlängerung des Pachtvertrages gesetzt. Doch die Gemeinde Boxberg hat unmissverständlich klar gemacht, dass es eine Betreibung des kleineren der beiden Campingplätze am See mit Frank Lissy nicht geben wird.

Ursprünglich war am Berzdorfer See ein Rostocker Segler für den Job des Hafenmeisters im Gespräch gewesen, doch scheiterten die Verhandlungen. Ein Streitpunkt war immer, inwiefern der Hafenbetreiber auch an den Einnahmen des geplanten Campingplatzes an der Halbinsel beteiligt wird. Kommwohnen hofft nun bis Saisonbeginn eine Lösung zu finden. (SZ/sb/ws)

Interessenten an einem Bootsliegeplatz im Hafen melden sich beim Kommwohnen Service, 03581461186, oder unter t.pietsch@kommwohnen.de.