erweiterte Suche
Freitag, 27.10.2017

Gute Arbeitswoche soll belohnt werden

Der DSC trifft im nächsten Spiel auf den VC Wiesbaden – und zwei ehemalige Dresdnerinnen.

Nach dem glanzvollen Heimauftakt gegen Münster reisen die Dresdner Volleyballerinnen zu einem „schwierigen Spiel“ nach Wiesbaden. So jedenfalls schätzt Trainer Alexander Waibl die Ausgangslage vor der Partie am Samstagabend ein. „Sie haben viele Spielerinnen mit unterschiedlichen Qualitäten“, meint der 49-Jährige: „Wenn aber unsere Annahme stabil ist, haben wir eine gute Chance zu gewinnen.“ Wiesbaden sei jedoch vor allem zu Hause ein sehr starker Gegner.

Die Mannschaft von Dirk Groß hat sich in dieser Saison unter anderem mit zwei Ex-Dresdnerinnen verstärkt. Libero Lisa Stock wechselte mit Mittelblockerin Selma Hetmann von Erfurt an den Rhein. Beide waren einst beim VCO ausgebildet worden. Stock hatte anschließend sogar den Sprung ins Profiteam geschafft.

Unverändert ist die Personalsituation im DSC-Angriff. Marrit Jasper kann nach ihrem Bänderriss im Fuß noch nicht wieder trainieren, Rica Maase befindet sich im Aufbautraining. „Noch ein bisschen Probleme“, meint Waibl, habe Dominika Strumilo mit ihrem Rücken. „Die Mannschaft ist gut gelaunt. Wir haben in einer sehr guten und intensiven Trainingswoche viel im Kraftbereich gearbeitet“, sagt er. (SZ)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Ihr Kommentar zum Artikel

    Bitte füllen Sie alle Felder aus.

    Verbleibende Zeichen: 1000
    Text Bitte geben Sie die abgebildete Zeichenfolge ein