erweiterte Suche
Dienstag, 21.03.2017

Günstig wohnen — gut leben

16.00 Uhr - „Wohnen in Freital“ hat Anja Anschütz gegoogelt.

Die meisten Vorurteile über Plattenbausiedlungen treffen nicht auf Freital Zauckerode zu. Das Stadtteil bietet viel Grün und Raum zwischen modernisierten Häusern und eine gute Infrastruktur. Foto: WGF
Die meisten Vorurteile über Plattenbausiedlungen treffen nicht auf Freital Zauckerode zu. Das Stadtteil bietet viel Grün und Raum zwischen modernisierten Häusern und eine gute Infrastruktur. Foto: WGF

„Wohnen in Freital“ hat Anja Anschütz gegoogelt. Auf der Internetseite der Wohnungsgesellschaft Freital (WGF) fand sie gleich eine passende Dreiraumwohnung zu einem vernünftigen Mietpreis. Ganz spontan will sie nun mit Michael, ihrem Lebensgefährten, gleich nach der Arbeit bei der WGF hereinschauen. Punkt 16 Uhr treten sie durch die schwere Holztür in das altehrwürdige Gemäuer an der Lutherstraße. Das denkmalgerecht sanierte einstige Gründungsrathaus der fast 100-jährigen Stadt Freital ist seit einigen Jahren Sitz der WGF.

An der Rezeption werden sie von Nicole Gerlach freundlich begrüßt und nach ihrem Anliegen befragt. Gleich darauf landen sie bei Marion Trepte im Vermietungsservice, die aus ihrem Computer gleich noch zwei weitere Angebote holt. Dann erzählt das junge Paar, dass es in einem halben Jahr Nachwuchs erwartet und erst kurz vorher nach Freital ziehen möchte, da Michael hier im Herbst eine neue Arbeitsstelle antritt. Da also kein Zeitdruck besteht, hat Frau Trepte noch etwas in petto. „Wir starten nach Ostern in der Heinrich-Heine-Straße 6 in Zauckerode mit einer umfassenden Strangsanierung“, erzählt sie. Einfach erklärt heißt das, dass die Warmwasserversorgung von Gasdurchlauferhitzern auf Frischwasserstationen umgestellt wird, die das Trinkwasser durch die Heizungsenergie mittels Wärmetauscher erhitzen. Deshalb werden die Gasleitungen ausgebaut und im selben Zug sämtliche Wasser- und Heizungsrohre sowie Stromleitungen erneuert. Die Einrohrheizungen werden durch effizientere Zweirohrsysteme ersetzt und die Gasherde gegen Elektroherde ausgetauscht. Die umfassenden Umbauten sollen Anfang September fertig sein, also rechtzeitig bevor das erwartete Baby das Licht der Welt erblickt.

Stichwort Nachwuchs: Zauckerode bietet beste Bedingungen für Familien mit Kindern, betont die Vermietungsspezialistin. In dem Stadtteil gibt es Kindergärten, eine Grundschule, ein Ärztehaus, in dem auch eine Kinderärztin ansässig ist, eine Apotheke, eine Bibliothek und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Das einstige DDR-Neubaugebiet besitzt durch planvollen Rückbau nach der Wende reichlich Grünflächen und Raum zwischen den Häusern. Von neuen Fenstern und farbenfrohen Fassaden über Brandschutzsanierungen bis hin zur Schaffung von Kurzzeitparkplätzen wurde viel getan, was die Wohnqualität stark verbessert. Schöne Spielplätze, der Mehrgenerationenpark, eine neue Turnhalle und das nahe Freibad „Zacke“ bieten reichlich Gelegenheit zum Austoben. In der unmittelbaren Umgebung findet man idyllische Kleingartenanlagen ebenso wie Wanderwege durch die Natur. Mit dem Auto ist man in knapp 20 Minuten im Dresdener Zentrum und in der Hälfte der Zeit auf der Autobahn. Auch die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist gut.

Anja und Michael sind neugierig geworden. Da macht ihnen Frau Trepte ein Angebot. Wenn sie wollen, könnten sie sich in 20 Minuten vor Ort die Wohnung ansehen. Der Außendienst hat 17 Uhr in der Nähe noch einen Besichtigungstermin und könnte den beiden vorher die freie Dreiraumwohnung in der Heinrich-Heine-Straße zeigen.

Schnell fahren Anja und Michael nach Zauckerode. Die Wohnung ist praktisch geschnitten und bietet auf 66 Quadratmetern reichlich Platz für alles, was die kleine Familie brauchen wird. Außendienstlerin Daniela Schneidenbach erklärt, dass die WGF die Wohnung so herrichten wird, wie es die künftigen Mieter wünschen. Bestimmte Änderungen, wie neue Türen oder Fußböden hätten jedoch Einfluss auf den Mietpreis. Um etwas zu sparen, würde Michael gern selber renovieren. Das ginge natürlich, bestätigt Frau Schneidenbach. Über Umbauwünsche will das Pärchen nachdenken. Dann vereinbaren sie gleich einen Termin für das Vertragsgespräch. Beide können sich gut vorstellen, dass sie sich hier wohlfühlen werden — im Stadtteil, in der Wohnung und bei der WGF. Tilo Harder


Wohnungsgesellschaft Freital mbH
Lutherstraße 22 | 01705 Freital
Telefon: 0351 652619-0 | Telefax: 0351 652619-11
info@wgf-freital.de
www.wgf-freital.de