erweiterte Suche
Montag, 02.10.2017

Großübung der Feuerwehren

Auf der Kleinerkmannsdorfer Straße sollte ein Schulbus verunglückt sein. Großaufgebot an Rettern rückt aus.

Großübung der Radeberger Feuerwehren Freitagabend.
Großübung der Radeberger Feuerwehren Freitagabend.

© Facebook/Lemm

Großerkmannsdorf. Feuerwehr-Großaufgebot Freitagabend auf der Kleinerkmannsdorfer Straße in Großerkmannsdorf. Die Wehren aus Radeberg, Großerkmannsdorf, Ullersdorf und Liegau-Augustusbad waren im Einsatz, unterstützt durch massive Rettungsdienstkräfte und das Technische Hilfswerk. Aber schnell wird klar, das hier eine Großübung über die Bühne geht. Szenario: Schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Bus, drei Pkw, einem Lkw und einem Fahrradfahrer mit insgesamt 16 Verletzten. Und auch aufgebrachte Eltern waren zu beruhigen, weil es sich bei dem Bus um einen Schulbus handeln sollte – auch dieser Umgang muss neben dem Zusammenspiel der verschiedenen Retter geschult werden.

Und auch Radebergs OB Gerhard Lemm (SPD) ist vor Ort: „Beeindruckende Großübung aller unserer Feuerwehren, sehr realistisch gemacht – so weit ich das beurteilen kann, machen sie eine tolle Arbeit. Hut ab und Danke!“, schwärmt er anschließend auf seiner Facebook-Seite. (SZ/JF)