Dienstag, 13.11.2012

Große regionale Unterschiede bei Kaiserschnittgeburten

Gütersloh. Die Wahrscheinlichkeit einer Kaiserschnittgeburt hängt in Deutschland einer Studie zufolge stark von der Region ab. Während zum Beispiel in Dresden nur 17 Prozent der Babys per Kaiserschnitt auf die Welt kommen, sind es in Landau in der Pfalz dreimal so viele (51 Prozent).

Die Mediziner würden Risiken regional offenbar sehr unterschiedlich bewerten, teilte die Bertelsmann Stiftung am Dienstag mit. In Deutschland kommt mittlerweile jedes dritte Kind per Kaiserschnitt auf die Welt - Tendenz steigend. Grund dafür dürften auch Haftungsfragen sein. Eine Folge sei, dass es immer weniger Erfahrung mit komplizierteren natürlichen Geburten gebe. (dpa)