erweiterte Suche
Donnerstag, 18.06.2009

Große Pläne gibt’s fürs sagenhafte ,Kriebeland‘

Verwunschene Wälder, sagenumwobenes Kriebeland: Wichtel und Kobolde herrschen nachts über die Talsperre. Nun wollen zwei Visionäre genau dort die Touristen in die Baumkronen locken.

Kriebstein - Vor langer Zeit, als die Gegend um Kriebstein noch Urwald war, herrschten Kobolde über die Talsperre. Wie der Wald selbst sahen sie aus, oft nur klein und runzelig von Gestalt. Kaum zu glauben, aber es gibt sie immer noch, da sind sich Steffen Mäding (39) und Enrico Kletke (35) sicher. Beide haben große Pläne für ihr Märchenland neben der Seebühne Kriebstein. „Fünf Baumhaushotels wollen wir in unserem Kriebeland bauen. Hier dreht sich alles um die Kriebsteinsage“, sagt Initiator Mäding. Verknorpelte, knotige Wurzelarme von Fichten und Eichen sollen diese Holzbuden in luftiger Höhe halten.

Das Geld dafür kratzt er gerade zusammen, ein Förderantrag beim Bund soll helfen. Für 250000 Euro will er mit Freund und kreativem Kopf Kletke eine Märchenwelt erschaffen, indem Jung und Alt Abenteuer erleben können. „Man glaubt kaum, wie viele Unterschriften man dafür braucht“, so Mäding. Zurzeit ist alles noch Hobby - ein Grillplatz, Steg aufs Wasser und die Befestigung der Anlage sind bereits entstanden. Ein Hexenbad mit den beiden Badezubern ist in Arbeit. Holzgestalter Kletke: „Im Winter hatten wir schon Anbaden.“

Große Gesellschaften buchen den außergewöhnlichen Ort bereits für Betriebsfeste, Kindergeburtstage sind angemeldet. Doch bis die fünf individuellen Baumhäuser in zehn Meter Höhe gebaut werden können, vergehen noch etliche Monate. „Wir hoffen, Anfang 2010 mit dem Bau zu beginnen“, sagt Mäding. Dann soll es sogar eine Hochzeitssuite mit bombastischem Seeblick und Badezuber in der Höhe geben.