sz-online.de | Sachsen im Netz

GEWE Wintergartencenter zeigt Vielfalt der Möglichkeiten

Mit beginnendem Herbst haben Eigentümer die Nase vorn, die Licht, Luft und Sonne trotz inzwischen kühlerer Temperaturen geschützt im Wintergarten genießen können. Wer mit den Vorteilen eines solchen zusätzlichen Wohnraumes liebäugelt und einen Baubeginn im kommenden Frühjahr ins Auge fasst, sollte spätestens jetzt mit der Planung beginnen. Zudem nimmt der Bereich der Hausautomation, die sich auch nachrüsten lässt, immer mehr Raum ein. Was auf dem Sektor alles möglich ist, zeigt Marktführer GEWE in seiner Roßweiner Filiale.

07.11.2017
Von -Anzeige-

Bild 1 von 2

ergartencenter zeigt Vielfalt der Möglichkeiten
Thomas Otto-Scholz zeigt die handlichen und multifunktionalen Displays von Elsner Elektronik und Somfy Connexoon, die eine Automatiksteuerung unter anderem von Jalousien oder Markisen möglich machen. Foto: Marion Gründler

Roßwein. Wintergärten erweitern auf spektakuläre Weise bestehenden Wohnraum, punkten mit Tageslichtverhältnissen und bieten Rückzugs- und Ruhemöglichkeiten.

Marktführer GEWE zeigt in der Roßweiner Filiale an der Dr.-Otto-Nuschke-Straße auf rund 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche eine ganze Reihe komplett aufgebauter Wintergärten und Terrassenüberdachungen ganz unterschiedlicher Prägung. Neben dem „zweiten Wohnraum im Freien“ mit viel Platz fürs entsprechende Ambiente, sind es die kleinen zusätzlichen Außenbereiche, die auf fast jedem Grundstück Platz haben. Neben Muster-Wintergärten demonstriert Otto-Scholz das Neueste auf dem Gebiet der Haussteuerung über Smartphone oder Tablet. Die Roßweiner GEWE-Filiale bietet zwei Systeme an, die sich ohne großen Aufwand nachrüsten lassen. So steuert bei „Somfy Connexoon“ eine kleine digitale Box komplette Bereiche rund um die Terrasse bequem per App. Solexa II hingegen steuert über eine Funkverbindung Antriebe und Geräte, die mit sogenannten Elsner-Elektronik-Funk-Aktoren verbunden sind.

Rundumschutz per App im gesamten Gebäude

Neu im Sortiment bei GEWE: „Somfy One“ und „Somfy One Plus“. „Die All-in-One Sicherheitslösung ‚Somfy One‘ vereint professionelle Videoüberwachung und Einbruchmeldeanlage in einem Produkt“, verdeutlicht Otto-Scholz. „Ausgestattet mit einer Full-HD-Kamera mit Nachtsichtfunktion, einem Bewegungsmelder mit Haustiererkennung sowie einer 90- Dezibel-Sirene schlägt sie unerwünschte Besucher in die Flucht.“ Für das besondere Plus an Sicherheit sorge die Produkt-Variante „Somfy One Plus“ mit dreistündigem Notstrombetrieb, Notfallkommunikation bei Internetausfall und lokalem Speicher.

Wichtige Dienstleistungen aus einer Hand

Geht es um die Erweiterung des Wohnraumes und die Installation von Sicherheitssystemen, sollte das Projekt fundiert geplant sein. „Wer möchte, kann uns auch das behördliche Genehmigungsverfahren überlassen, das mit jeder Bauerweiterung einhergeht“, versichert Thomas Otto-Scholz. In die persönliche Planung sollte man mit einbeziehen, dass Anträge auf Baugenehmigungen eine bestimmte Laufzeit haben. Mit einfließen sollten zudem Erwägungen, ob man in einem Landschaftsschutzgebiet wohne, Vorschriften der Denkmalschutzbehörde unterliege und genügend Abstand zum Nachbarn bestehe. „Diese Fakten lassen sich vor Ort bei einem ersten Rundgang mit unserem Fachberater abklären“, kündigt Thomas Otto-Scholz an. „Uns geht es darum, Probleme bereits im Vorfeld auszuschließen und den Weg bis zur Baufertigstellung zu ebnen.“