Donnerstag, 01.11.2012

Gesucht: Ideen für eine neue Nachbarschaft - Stiftung startet bundesweite Initiative

Mit 100.000 Euro ist ein Preis dotiert, mit dem neue Ideen für ein besseres Zusammenleben in Stadt- und Ortsteilen ausgezeichnet werden. Gesucht werden Projekte oder Projektideen, die aus den Vierteln kommen und für die Viertel konzipiert sind. Sie können sich die Verbesserung des sozialen und kulturellen Umfelds zum Ziel setzen oder unternehmerisch motiviert sein. Initiatorin ist die Bonner "Montag Stiftung Urbane Räume", die mit dem Preis eine bundesweite Diskussion über die Notwendigkeit "Neuer Nachbarschaften" anstoßen will. Die Stiftung beschäftigt sich mit den Rahmenbedingungen, unter denen städtisches Leben in einer zunehmend globalisierten Welt funktionieren kann. Dabei spielen soziale, architektonische und stadtplanerische Aspekte eine Rolle.

Frauke Burgdorff, Vorstand der Stiftung: "Einerseits nehmen die sozialen Herausforderungen im städtischen Umfeld zu, andererseits können die Kommunen wegen fehlender Mittel immer weniger gegensteuern. Umso wichtiger werden Kreativität und selbstbestimmte Initiativen der Bürgerinnen und Bürger. Letztendlich geht es um die Frage, wie die Zivilgesellschaft die Rahmenbedingungen für das Zusammenleben verbessern kann." Als Antwort suchen die Initiatoren neue Projekte und Projektideen, die langfristig das Wohn- und Lebensumfeld verbessern und anderen als Inspiration und Input dienen können. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2012.

Infos und Teilnahme am Wettbewerb unter dem weiterführenden Link. (akz-i)